Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Röttgen: Für Frieden in Syrien mit Islamisten verhandeln
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Röttgen: Für Frieden in Syrien mit Islamisten verhandeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:06 25.01.2016
Befürwortet eine Teilnahme islamistischer Rebellengruppen an den Syrienverhandlungen: Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen. Quelle: Soeren Stache/Archiv
Anzeige
Berlin

k. "Das ist keine Anerkennung von diesen Gruppen im Sinne ihrer Werte, aber es ist eine Respektierung ihrer Macht", sagte Röttgen.

Der Beginn der eigentlich angesetzten Verhandlungen könnte sich wegen eines Streits über die Liste der teilnehmenden Regimegegner verschieben. Vor Röttgen hatte bereits Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) eine Teilnahme islamistischer Rebellengruppen befürwortet. Die Gespräche sollen den Weg für eine Übergangsregierung ebnen und den bald fünfjährigen Syrienkrieg beenden. In dem Konflikt sind bisher mehr als 250 000 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als elf Millionen Menschen wurden vertrieben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viel Zeit geht in den Jobcentern für Bürokratie und Berechnung drauf - an Jobs kommen Arbeitslose dadurch nicht. Rechtzeitig zum Ansturm von Flüchtlingen will die Koalition etwas tun.

25.01.2016

Vor dem Kanzleramt in Berlin demonstrieren am Samstag etwa 700 Russischsprachige gegen kriminelle Flüchtlinge. Weit mehr zog es am Sonntag in mehreren deutschen Städten auf die Straße - sie waren einem Aufruf im Internet gefolgt.

25.01.2016

Große Spannung bei der Präsidentenwahl in Portugal: Der konservative Politiker, Jura-Professor und Journalist Rebelo de Sousa steuert wie erwartet einem klaren Sieg zu. Aber schafft er die absolute Mehrheit?

24.01.2016
Anzeige