Navigation:
Sozialsystem

Rentenexperte Raffelhüschen fordert neue Flüchtlingspolitik in Deutschland

Der Freiburger Rentenexperte Bernd Raffelhüschen hat die bisherige Flüchtlingspolitik Deutschlands scharf attackiert. Viele der jetzt kommenden Zuwanderer würden die sozialen Sicherungssysteme nicht stärken, sondern eher belasten, sagte das Vorstandsmitglied der Stiftung Marktwirtschaft dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

 „Ich fürchte, der aktuelle Zustrom wird die Lage noch verschärfen. Wo sind die Facharbeiter und Hochgebildeten? Ich sehe sie nicht.“ Deutschland benötige eine Einwanderungspolitik, die sich nicht nach zufälligen humanitären Katastrophen ausrichte, sondern die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes zugrunde lege. Die aktuelle Situation müsse daher kritischer betrachtet werden als bisher. Raffelhüschen warf der Politik vor, die Lage „völlig undifferenziert und eher unrealistisch“ einzuschätzen. Zwar gebe es zeitnah neue Beitragszahler, allerdings mit „eher dürftigen Qualifikationen“. Zudem belaste die große demographische Delle Deutschland erst in zehn bis 15 Jahren. „Insofern kommt die jetzige Zuwanderung aus rein wirtschaftlicher Perspektive einige Jahre zu früh“, erklärte das frühere Mitglied der Rürup-Kommission.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie