Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Regierung verschärft Regeln für Kindergeld an Ausländer
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Regierung verschärft Regeln für Kindergeld an Ausländer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 29.07.2014
Das Schild der Familienkasse Berlin-Brandenburg. Quelle: Ole Spata/Archiv
Anzeige
Berlin

Wichtigste Neuerungen: Der Aufenthaltsstatus ist künftig alle sechs Monate und nicht wie bisher nur einmal im Jahr zu überprüfen. Die Kindergeldkassen müssen künftig bei der Überprüfung die Ausländerbehörden einbeziehen. Zuerst hatte die "Bild"-Zeitung (Dienstag) darüber berichtet.

Ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums sagte dazu der dpa: "Die Kindergeldkassen prüfen bereits jetzt umfassend, ob die Voraussetzungen für den Bezug von Kindergeld vorliegen." Dies gelte auch für die Fälle, in denen sich die Kinder nicht in Deutschland befinden. Dazu waren schon bisher Nachweise und Unterlagen von den Eltern vorzulegen. Die zum 1. Juli überarbeitete Dienstanweisung konkretisiert jetzt weiter, welche Nachweise zu erbringen sind.

In Berlin befasst sich zudem ein Ausschuss aus den Staatssekretären mehrerer Bundesministerien mit dem angeblichen Missbrauch deutscher Sozialleistungen durch Ausländer. Der Ausschuss hat inzwischen einen Zwischenbericht vorgelegt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Annette Schavan, Ex-Bundesforschungsministerin und neuerdings deutsche Vatikan-Botschafterin, scheint noch immer an ihrem Doktortitel zu hängen, der ihr plagiatbedingt aberkannt wurde.

29.07.2014

Die Hauptangeklagte Beate Zschäpe hat im NSU-Prozess einen Befangenheitsantrag gestellt, der sich gegen sämtliche Richter des Staatsschutzsenats des Oberlandesgerichts (OLG) München richtet.

29.07.2014

Eigentlich gelten Chinas oberste Führer als unantastbar - auch nach ihrer Amtszeit. Jetzt wird gegen den einst allmächtigen Herrscher über die Ölindustrie und den Sicherheitsapparat ermittelt.

29.07.2014
Anzeige