Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Portugals Ex-Premier nach neun Monaten aus U-Haft entlassen
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Portugals Ex-Premier nach neun Monaten aus U-Haft entlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 05.09.2015
Sócrates wurden Geldwäsche, Korruption und Steuerhinterziehung zur Last gelegt. Quelle: João Relvas
Anzeige
Lissabon

Portugals früherer Ministerpräsident José Sócrates hat nach mehr als neun Monate in Untersuchungshaft das Gefängnis verlassen dürfen. Der zuständige Richter Carlos Alexandre entschied, dass der unter Korruptionsverdacht stehende Sozialist in seiner Wohnung unter Hausarrest gestellt wird.

Es bestehe keine Gefahr mehr, dass der 57-Jährige Ex-Premier auf die Ermittlungen Einfluss nehme, begründete der Richter nach Medienberichten vom Samstag seine Entscheidung.

Sócrates war Ende November 2014 als der erste ehemalige Regierungschef in der Geschichte Portugals festgenommen worden. Ihm wurden Geldwäsche, Korruption und Steuerhinterziehung zur Last gelegt. Der frühere Ministerpräsident wies die Vorwürfe stets zurück. 

Er hatte bereits im Juni anstelle der Untersuchungshaft unter Hausarrest gestellt werden sollen. Sócrates lehnte dies jedoch ab, weil er eine elektronische Fußfessel hätte tragen müssen. Diese Auflage machte das Gericht nun nicht mehr. Stattdessen wachen vor der Wohnungstür Polizisten. Sein Anwalt kündigte an, er wolle die vollständige Freilassung des Ex-Premiers erreichen.

Sócrates hatte Portugal von 2005 bis 2011 regiert. Er führte die Sozialisten 2005 zur absoluten Mehrheit und zum besten Wahlergebnis der Geschichte. Nach einem knappen Wahlsieg im Jahr 2009 trat er im März 2011 vor dem Hintergrund der schlimmsten Wirtschaftskrise in der Geschichte Portugals zurück.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die norwegische Akademie für Literatur und Meinungsfreiheit hat den US-Informanten Edward Snowden (32) für seinen Einsatz für den Datenschutz geehrt. "Wir zeichnen Sie als einen der wichtigsten Wistleblower unserer Zeit aus", sagte Akademiepräsidentin Hege Newth Nouri in Molde.

05.09.2015

Die von Saudi-Arabien geführte Koalition hat bei einem Luftangriff im Jemen laut Gesundheitsministerium ein Waisenhaus getroffen und eine unbekannte Zahl von Menschen getötet.

05.09.2015

Rund einen Monat nach ihrer Entführung sind in Zentralsyrien 15 Christen aus der Gewalt der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) freigekommen. Dabei handele es sich um Kinder, Frauen und Ältere aus dem Ort Karjatain, meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte.

05.09.2015
Anzeige