Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Pöttering will Junge Union stärker auf Kritik-Kurs ausrichten
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Pöttering will Junge Union stärker auf Kritik-Kurs ausrichten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:39 05.08.2014
Der stellvertretende Bundesvorsitzende Pöttering: Junge Union soll wieder zum Korrektiv der Partei werden. Michael Reichel/Archiv Quelle: Michael Reichel
Anzeige
Berlin

So soll die JU wieder zum Korrektiv der Partei werden. "Immer nur Ja sagen ist schädlich für die Demokratie", sagte der JU-Vizechef der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Kritik an Fehlentwicklungen aus Sicht der jungen Generation gehöre untrennbar zu den Aufgaben der größten deutschen Parteijugendorganisation. "Wenn nicht wir, wer sonst?", sagte Pöttering.

Die Delegierten des knapp 120 000 Mitgliedern zählenden Verbandes wollen am 19. September einen Nachfolger für den langjährigen Vorsitzenden Philipp Mißfelder wählen. Der 34-Jährige tritt nach zwölfjähriger Rekord-Amtszeit nicht mehr an. Die Altersgrenze der JU beträgt 35 Jahre. Bei der Wahl wird es zu einer Kampfabstimmung kommen - was in der Union insgesamt ungewöhnlich ist.

Pöttering tritt an gegen den JU-Vorsitzenden aus Nordrhein-Westfalen, Paul Ziemiak (28), der seine Kandidatur bereits im Januar bekanntgegeben hatte. Ziemiak äußerte sich auf dpa-Anfrage nicht. Sein Kurs ist seit Monaten, Medien keine Interviews zu geben. Er will auch jetzt die Auseinandersetzung ausschließlich innerhalb der Jungen Union führen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Münchner NSU-Prozess wird heute ein weiterer Zeuge vernommen, der an der Beschaffung der Ceska-Tatwaffe beteiligt gewesen sein soll. Nach Überzeugung der Anklage soll er die Pistole von einem Schweizer Staatsbürger bekommen und nach Deutschland gebracht haben.

05.08.2014

Erstmals seit Beginn des Gaza-Kriegs vor vier Wochen ist in Israel ein tödlicher Anschlag mit einem Baufahrzeug verübt worden. Der palästinensische Attentäter rammte in Jerusalem mit seinem Bagger einen städtischen Autobus.

04.08.2014

Nach dem weiteren Vormarsch der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) kommt das irakische Parlament an diesem Dienstag zusammen, um die politische Blockade im Land zu lösen.

04.08.2014
Anzeige