Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Pieper wieder FDP-Chefin in Sachsen-Anhalt
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Pieper wieder FDP-Chefin in Sachsen-Anhalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:35 13.04.2013
Der Fraktionsvorsitzende der FDP in Schleswig-Holstein, Kubicki, gratuliert Cornelia Pieper nach ihrer Wahl zur neuen Landesvorsitzenden der FDP Sachsen-Anhalt. Quelle: Hendrik Schmidt
Anzeige
Halle

e. 135 Delegierte stimmten für sie, 38 gegen sie, 12 enthielten sich.

Pieper hatte bereits von 1995 an für 16 Jahre den Landesvorsitz inne. Vor zwei Jahren gab sie die Parteiführung an Veit Wolpert ab. Dieser warf im Januar allerdings das Handtuch, nachdem er bei der Spitzenkandidatur für den Bundestag gegen Pieper verloren hatte.

Pieper erklärte auf dem Parteitag laut Redemanuskript, sie habe 1995 den Landesvorsitz in schwierigen Zeiten übernommen, als die Partei gespalten gewesen sei. "Mit Ihrer Hilfe habe ich die FDP Sachsen-Anhalt von der Regionalliga in die Bundesliga geführt." Die Partei hat im Land derzeit mehr als 1500 Mitglieder. Seit der Wahl 2011 ist sie nicht mehr im Landtag vertreten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Washington (dpa) - Der Internationale Währungsfonds hat die Regierung des somalischen Präsidenten Hassan Sheikh Mohamud anerkannt.

nach 22 Jahren Unterbrechung geebnet.

13.04.2013

Die Europäische Union (EU) macht den Kampf gegen die grenzüberschreitende Steuerflucht zur Chefsache. Die europäischen Staatenlenker werden bei ihrem nächsten Gipfeltreffen am 22. Mai über das Reizthema sprechen, kündigte EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy an.

12.04.2013

Im zugespitzten Konflikt um das nordkoreanische Raketen- und Atomprogramm erhöhen die USA den Druck auf die Führung in Pjöngjang. US-Außenminister John Kerry warnte Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un am Freitag in Seoul eindringlich vor dem Start einer Mittelstreckenrakete.

12.04.2013
Anzeige