Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Pannen-Airbus! Steinmeier kann nicht starten
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Pannen-Airbus! Steinmeier kann nicht starten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:23 09.11.2015
Konnte mit der Regierungsmaschine nicht starten: A 340 der Bundesluftwaffe. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Die Maschine befand sich schon auf dem Rollfeld für einen Flug nach Italien, musste dann aber aus Sicherheitsgründen wieder umkehren. Weil auf die Schnelle keine Reparatur möglich war und auch kein Ersatz beschafft werden konnte, wurde für Steinmeier nach anderthalb Stunden schließlich eine kleine Chartermaschine angemietet. Der größte Teil der Delegation blieb aber in Berlin zurück.

Die Regierungsmaschinen haben immer mal wieder technische Schwierigkeiten. Der A340 "Konrad Adenauer" - auch Kanzlermaschine genannt - sorgte schon des öfteren für Verdruss. In Italien stand für Steinmeier unter anderem ein Besuch in der toskanischen Gemeinde Ponte Buggianese auf dem Programm.

Gemeinsam mit Außenminister Paolo Gentiloni wollte er dort ein Dokumentationszentrum einweihen, das an ein Massaker der Wehrmacht 1944 erinnert. Damals wurden von deutschen Soldaten mehr als 170 Zivilisten ermordet. Weiteres Thema der Gespräche sollte die Flüchtlingskrise sein. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die EU könnte an der Flüchtlingskrise zerbrechen - vor allem dann, wenn falscher Nationalismus eine gemeinsame Lösung verhindert. Das meint zumindest Luxemburgs Außenminister Asselborn.

09.11.2015

Millionen Menschen haben in Myanmar über die Zukunft abgestimmt. Anhänger der Freiheitsikone Suu Kyi feiern schon. Die Chefin rechnet auch mit einem Sieg - wenn es keinen Wahlbetrug gibt.

09.11.2015

Die Zahl der Flüchtlinge steigt stetig, der Handlungsdruck auf die Politik auch - trotzdem ist die EU-Krisenstrategie bislang Stückwerk. Während in Brüssel ein neuer Anlauf gestartet wird, befürchtet Luxemburgs Außenminister schon einen "richtigen Krieg".

09.11.2015
Anzeige