Navigation:
Günther Oettinger wird neuer EU-Haushaltskommissar.

Günther Oettinger wird neuer EU-Haushaltskommissar.
 © EPA

Personalrochade in Brüssel

Oettinger soll EU-Haushaltskommissar werden

Neue Aufgabe für Günther Oettinger: Der 63-Jährige soll den Posten der Bulgarin Kristalina Georgiew übernehmen und EU-Haushaltskommissar werden.

Brüssel.  Günther Oettinger wird Nachfolger der Bulgarin Kristalina Georgiewa. Der ehemalige Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg wird EU-Haushaltskommissar. Georgiewa wechselt zur Weltbank und soll dort Geschäftsführerin werden, wie die EU-Kommission am Freitag mitteilte. Er habe Oettinger gebeten, Georgiewas Posten zu übernehmen, erklärte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker am Freitag in Brüssel.

Georgiewa war zuletzt auch als mögliche nächste UN-Generalsekretärin im Gespräch, der Posten ging dann aber an den ehemaligen portugiesischen Ministerpräsidenten António Guterres.

Oettinger wechselte 2010 in die EU-Kommission

In der Brüsseler Behörde war Georgiewa zuletzt zuständig für Haushalt und Personal. Diese Ressorts sollen an den deutschen EU-Kommissar Günther Oettinger gehen. Auf Georgiewa soll nun ein anderer bulgarischer Politiker nachfolgen, der noch bestimmt werden muss.

Oettinger war von 2005 bis 2010 Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg. Anschließend wechselte er nach Brüssel: Als EU-Kommissar war er zunächst für das Thema Energie zuständig, seit 2014 für die Digitalwirtschaft.

Von RND/afp/dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie