Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt "Occupy Wall Street" sammelt Geld für hoch Verschuldete
Nachrichten Politik Deutschland/Welt "Occupy Wall Street" sammelt Geld für hoch Verschuldete
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:55 16.11.2012
Aktivisten der Bewegung «Occupy Wall Street». Quelle: Christina Horsten/Archiv
Anzeige
New York

Das Geld solle benutzt werden, um aus Arztrechnungen und Krankenhausaufenthalten entstandene Schulden von unzureichend krankenversicherten US-Bürgern aufzukaufen, teilte die Bewegung bei der rund dreistündigen Veranstaltung am Donnerstagabend (Ortszeit) mit. Weil sich diese Schulden teils schon sehr lange angehäuft und professionelle Schuldeneintreiber nicht mehr damit gerechnet hätten, das Geld zurückzubekommen, könnten für 250 000 Dollar Schulden im Wert von etwa fünf Millionen Dollar erworben und dann erlassen werden. Die Gala in einem New Yorker Club, bei der unter anderem Bands, Zauberer und Komiker auftraten, wurde live im Internet übertragen.

In den USA sammeln viele Menschen aufgrund hoher Studiengebühren oder weil sie unzureichend krankenversichert sind große Schuldenberge an, auf denen gerade Menschen mit schlechter bezahlten Jobs dann häufig ihr ganzes Leben lang sitzen bleiben. Anhänger der Protestbewegung "Occupy Wall Street", die vor rund einem Jahr aus New York auf den Rest der USA und viele Länder der Welt überschwappte, kritisieren, dass Politik und Banken die Menschen in die Schulden treiben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Furcht vor einem neuen Nahost-Krieg wächst. Erstmals seit dem Golfkrieg 1991, als der Irak Scud-Raketen auf Israel abschoss, heulten am Donnerstag die Luftalarm-Sirenen in Tel Aviv.

15.11.2012

Der zurückgetretene CIA-Chef David Petraeus wird am Freitag im US-Kongress über den tödlichen Angriff auf das amerikanische Konsulat im libyschen Bengasi aussagen.

15.11.2012

Schwere Krawalle haben die europaweiten Protesten gegen die Sparpolitik überschattet. In Spanien wurden bei gewaltsamen Zwischenfällen während eines Generalstreiks insgesamt mehr als 74 Menschen verletzt, darunter 18 Polizisten.

15.11.2012
Anzeige