Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Obama verdiente 600 000 Dollar - Putin bei 145 000 Euro
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Obama verdiente 600 000 Dollar - Putin bei 145 000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:30 14.04.2013
Obama verdiente im Vorjahr 600 000 Dollar - Putins Einkommen soll bei 145 000 Euro liegen. Die Zahlen sind allerdings zweifelhaft. Quelle: Nicolas Bouvy;Peer Grimm
Anzeige
Washington/Moskau

Knapp ein Viertel des Einkommens spendeten der Präsident und die First Lady für gute Zwecke. Das vom Kreml veröffentlichte Gehalt von Wladimir Putin fiel mit 145 000 Euro deutlich bescheidener aus.

Das Minus beim Einkommen liegt fast ausnahmslos daran, dass die Verkäufe von Obamas Büchern mittlerweile zurückgegangen sind. So hatten die Obamas nach Angaben des "Wall Street Journal" 2010 noch ein Einkommen von 1,7 Millionen Dollar erzielt.

Für das vergangene Jahr muss das mächtigste Ehepaar der Welt 18,4 Prozent der Einkünfte an das Finanzamt abführen. Das sind rund

160 000 Dollar.

   Dass die Obamas weniger als ein Viertel ihres Einkommens an den Fiskus abdrücken müssen, verdanken sie den niedrigen Steuersätzen in den USA auch für die Reicheren. Dabei würde der Präsident gern tiefer in die Tasche greifen. Im Tauziehen mit den Republikanern um ein Programm zum Defizitabbau setzt sich Obama dafür ein, die Gutverdienenden stärker zur Kasse zu bitten - also auch ihn selbst.

Deutlich weniger verdiente Obamas russischer Kollege Wladimir Putin. Nach einer von der Präsidentenkanzlei veröffentlichten Liste verdiente der Kremlchef im Vorjahr umgerechnet 145 000 Euro. Beobachter zweifeln aber an der Aussagekraft dieser vor vier Jahren eingeführten Erklärungen, da die Angaben nicht zu prüfen seien. Russische Politiker betonen stets, ihr Verdienst sei deswegen so bescheiden, weil der Staat alle Arbeitsmittel - etwa Wohnungen oder Autos - zur Verfügung stelle.

Und mit diesem Gehalt war Putin nicht einmal Spitzenverdiener im Kreml. Denn sein Sprecher Dmitri Peskow soll nach dieser Liste im Vorjahr glatt 159 000 Euro eingetrichen haben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im früheren Notaufnahmelager für DDR-Flüchtlinge in Berlin-Marienfelde ist am Sonntagvormittag mit einem Festakt an die historische Eröffnung vor 60 Jahren erinnert worden.

14.04.2013

Der prowestliche palästinensische Ministerpräsident Salam Fajad ist zurückgetreten. Er habe Präsident Mahmud Abbas am Samstag um seine Entlassung gebeten, bestätigte seine Sprecherin Nour Odeh der Nachrichtenagentur dpa in Ramallah.

13.04.2013

Wenige Tage vor der Bundestags-Abstimmung über eine Frauenquote in Aufsichtsräten wackelt die schwarz-gelbe Mehrheit gegen den Oppositionsentwurf. Nach Informationen der "Wirtschaftswoche" wollen mehrere Abgeordnete von Union und FDP mit SPD, Grünen und Linken für eine gesetzliche Vorgabe stimmen.

13.04.2013
Anzeige