Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Obama gewann bei US-Wahl auch in Florida
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Obama gewann bei US-Wahl auch in Florida
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:05 10.11.2012
Die Wahl ist zwar längst entschieden, trotzdem dürfte US-Präsident Obama das Ergebnis in Florida freuen. Quelle: Jim Lo Scalzo
Anzeige
Washington

Obama habe 50,01 Prozent geholt, teilte die örtliche Wahlkommission am Samstag mit, sein republikanischer Herausforderer Mitt Romney 49,14 Prozent. Der Abstand habe am Ende rund 74 000 Stimmen betragen.

Für den Ausgang der Präsidentenwahl hat das Ergebnis keine entscheidende Bedeutung mehr, da Obama bereits an der Wahlnacht genügend Staaten gewonnen hatte. Das Endergebnis bei den Wahlmännerstimmen lautet jetzt 332 für Obama und 206 für Romney.

Auch bei der Gesamtzahl der Stimmen lag Obama schließlich deutlich vorn. Laut CNN gewann er US-weit mit 51 zu 48 Prozent gegen Romney. Rund 3,2 Millionen mehr Bürger votierten für den Amtsinhaber als für den Herausforderer.

In Florida hatte Obama bei der Auszählung am 6. November hauchdünn vor Romney gelegen. Daher kam es auf die sogenannten provisorischen Stimmen an - Stimmzettel, die erst noch überprüft werden mussten.

Formell treffen sich die Wahlmänner am 17. Dezember in den Staaten zur Wahl des Präsidenten. Eingesammelt, versiegelt und beglaubigt werden ihre Stimmen an den Senatspräsidenten in Washington geschickt. Am 6. Januar werden die Stimmen in einer gemeinsamen Sitzung von Senat und Repräsentantenhaus offiziell ausgezählt. Am 21. Januar wird Obama am "Inauguration Day" öffentlich in seine zweite und letzte Amtszeit eingeführt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neue Ära in Rheinland-Pfalz: Nach fast zwei Jahrzehnten Kurt Beck hat die SPD einen neuen Landeschef - Roger Lewentz. Der Landesparteitag in Mainz wählte den 49-jährigen Innenminister am Samstag in Mainz mit 95,3 Prozent.

10.11.2012

In mehreren deutschen Städten haben Bürger am Samstag für bezahlbaren Wohnraum demonstriert. In Hamburg brachte ein Protestbündnis etwa 2800 Menschen auf die Straße.

10.11.2012

Unter den vierzig größten deutschen Städten hat Magdeburg die günstigsten Kinderkrippen - das geht aus einem Ranking der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" hervor.

10.11.2012
Anzeige