Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Norwegens Ministerpräsident als Taxifahrer unterwegs
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Norwegens Ministerpräsident als Taxifahrer unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:21 12.08.2013
Damit hätte dieser Fahrgast wohl nicht gerechnet: Der norwegische Ministerpräsident Jens Stoltenberg ist für sein Wahlkampfvideo in die Rolle eines Taxifahrers geschlüpft. Quelle: epa/Norwegian Labour Party
Anzeige

Dennoch wurde er von zahlreichen Fahrgästen erkannt. Viele lachten verlegen, nahmen dann aber doch die Gelegenheit war, mit dem Sozialdemokraten über Politik zu sprechen. Eine Frau schimpfte über zu hohe Managergehälter, andere sprachen die Schulpolitik an. Als Stoltenberg mit dem Automatikgetriebe des Taxis haderte, musste sich der Ministerpräsident sogar Kritik über seinen Fahrstil anhören.

Stoltenberg sagte in dem Film, es sei ihm wichtig zu hören, was die Menschen denken. "Das Taxi ist ein Ort, an dem die Leute wirklich sagen, was sie meinen." Seine Fahrgäste wurden mit versteckter Kamera gefilmt und anschließend um Erlaubnis gebeten, in dem Video zu erscheinen. Als der Film am Sonntag ins Internet gestellt worden war und die BBC darüber berichtete, wurde er in kürzester Zeit von Tausenden Menschen in der ganzen Welt angeklickt. Der knapp vierminütige Film soll in Kinos und auf anderen Internetplattformen laufen. In Norwegen wird am 8. und 9. September gewählt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Regierung der argentinischen Staatschefin Cristina Fernández hat einen starken Stimmenverlust erlitten. Bei den allgemeinen Vorwahlen für die Parlamentswahl im Oktober erzielten am Sonntag zwar die Kandidaten der peronistischen Regierungskoalition "Frente para la Victoria" (FPV - Front für den Sieg) landesweit nach Auszählung von 81 Prozent der Stimmen mit 25,6 Prozent das beste Ergebnis.

12.08.2013

Kurz vor neuen Friedensgesprächen mit den Palästinensern hat Israel Pläne für den Bau von mehr als tausend neuen Wohneinheiten in Siedlungen verkündet. Das Wohnungsbauministerium teilte am Sonntag mit, es sollten Ausschreibungen für 1187 Wohnungen in Ost-Jerusalem und verschiedenen Siedlungen im Westjordanland veröffentlicht werden.

11.08.2013

Mali hat am Sonntag einen neuen Präsidenten gewählt und damit eineinhalb Jahre nach einem folgenschweren Militärputsch den Weg zurück zu Demokratie und Normalität eingeschlagen.

11.08.2013
Anzeige