Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Nordkorea bestätigt Test von Wasserstoffbombe
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Nordkorea bestätigt Test von Wasserstoffbombe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:50 03.09.2017
   Quelle: AP
Anzeige
Seoul

 Mit der Bombe könne auch eine neue Interkontinentalrakete (ICBM) des Landes bestückt werden, hieß es in den Staatsmedien weiter. Es wäre der sechste Atomtest Nordkoreas, den ersten hatte das diplomatisch isolierte Land 2006 durchgeführt. Nordkorea hatte auch nach dem Test im Januar des vergangenen Jahres von einem Wasserstoffbombentest gesprochen. Experten hatten die Angaben allerdings stark bezweifelt.

Der neue Test wurde nach Angaben des südkoreanischen Militärs in der Provinz Nord-Hamgyong im Nordosten durchgeführt, wo das Land bereits die früheren Nuklearversuche unternommen hatte. Die Erschütterungen seien künstlich herbeigeführt worden. Das Beben errichte nach chinesischen Messungen eine Stärke von 6,3.

Der neue Test ist eine massive Provokation des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un in den stark gewachsenen Spannungen mit den USA und den Ländern in der Region. US-Präsident Donald Trump hat „militärische Optionen“ nicht ausgeschlossen, um Nordkorea daran zu hindern, sein Atom- und Raketenprogramm weiter zu entwickeln. Auch hatte der US-Präsident mit „Feuer und Wut“ gedroht, was Sorgen vor einem verheerenden bewaffneten Konflikt anfachte.

Von RND/dpa/tap

Am Sonntagabend ist es so weit: Herausforderer Martin Schulz kann sich beim einzigen TV-Duell auf Augenhöhe mit Angela Merkel messen. Seit Wochen hat sich der SPD-Mann gerüstet. Doch welcher Kandidat die bessere Wirkung entfaltet, hat am Ende viel weniger mit Politik zu tun als mit Psychologie.

03.09.2017

Nordkorea hat nach eigenen Angaben erneut eine Wasserstoffbombe gezündet. Das hätten die Staatsmedien des Landes am Sonntag mitgeteilt, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap.

03.09.2017

In Nordkorea hat sich ein ungewöhnliches Erdbeben ereignet. Dies könnte auf einen neuerlichen Atombomben-Test hinweisen. Sollten sich die Berichte bestätigen, könnte es damit der bisher stärkste der unterirdischen Atomwaffentest des Regimes aus Pjöngjang gewesen sein.

03.09.2017
Anzeige