Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Nigeria prüft Amnestie für Radikalislamisten
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Nigeria prüft Amnestie für Radikalislamisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:06 05.04.2013
Rettungskräfte inspizieren im Januar 2012 den Ort eines Anschlags der islamistischen "Boko Haram". Quelle: epa/str
Anzeige
Abuja

Das sagte ein Sprecher von Präsident Goodluck Jonathan am Donnerstagabend. Innerhalb von zwei Wochen sollen die Mitglieder des Gremiums, die von Sicherheitsberatern des Präsidenten unterstützt werden, einen Bericht vorlegen. Jonathan wolle nur dann eine Amnestie gewähren, wenn die Boko Haram einem Dialog zustimmt, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur des westafrikanischen Landes.

 Die Sekte, die jeden westlichen Lebensstil ablehnt und im muslimisch geprägten Norden Nigerias die Scharia einführen will, verübt seit 2010 immer wieder blutige Anschläge. Erst im März waren 20 Menschen ums Leben gekommen, als eine Bombe an einem Busbahnhof in der Stadt Kano explodierte. Dorfälteste hatten Staatschef Jonathan geraten, einen Straferlass für die Sektenmitglieder in Erwägung zu ziehen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige