Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Neuer Zug mit Flüchtlingen von Wien nach München unterwegs
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Neuer Zug mit Flüchtlingen von Wien nach München unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:08 06.09.2015
Anzeige

Bei dem Zug handelt es sich um einen regulär verkehrenden Railjet.

Die aus Ungarn nach Österreich gekommenen Flüchtlinge hatten die Nacht in Wien verbracht. Im Laufe des Sonntags werden dort erneut Tausende von Migranten erwartet, die nach Deutschland weiterreisen wollen.

Die Sprecherin der österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), Sonja Horner, sagte, sie rechne mit etwa 5000 Menschen. Bis Mitternacht sollen am Samstag nach Angaben der österreichischen Polizei bereits 9500 Flüchtlinge aus Ungarn über den Bahnhof Salzburg nach Deutschland gereist sein.

Im österreichischen Grenzort Nickelsdorf trafen in der Nacht mehr als 1000 weitere Flüchtlinge aus Ungarn ein, wie der stellvertretende Landespolizeidirektor des Burgenlandes, Christian Stella, mitteilte. Sie hätten Sonderzüge im ungarischen Grenzbahnhof Hegyeshalom verlassen und zu Fuß nach Österreich gehen müssen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erst zu Fuß über die Grenze nach Österreich, dann weiter in Bussen und Bahnen nach Deutschland: Nach der Einreiseerlaubnis für Flüchtlinge aus Ungarn muss die Bundesrepublik deren Unterbringung sichern. Und schon machen sich viele weitere auf den Weg.

06.09.2015

In diesem Jahr kann sich der Finanzminister auf einen satten Überschuss freuen. Die Zusatz-Milliarden will Kassenwart Schäuble nun nutzen, um Mehrkosten im Zuge steigender Flüchtlingszahlen zu stemmen.

06.09.2015

Auch nach der Trennung vom rechten Rand setzt die AfD-Abspaltung Alfa auf das Reizthema Migration. Parteigründer Lucke fordert "Schutzzonen" in den Herkunftsregionen von Flüchtlingen. Mit einem eigenen Asyl-Papier kommt die Alfa der AfD zugleich zuvor.

05.09.2015
Anzeige