Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Nato-Außenminister beraten über Afghanistan und Ukraine
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Nato-Außenminister beraten über Afghanistan und Ukraine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:01 13.05.2015
Die Außenminister der 28 Nato-Staaten beraten im türkischen Belek über die Lage in der Ukraine und in Afghanistan. Quelle: Sedat Suna
Anzeige
Belek

Angesichts der fortdauernden Gewalt radikalislamischer Gruppen in Afghanistan wird erwartet, dass das derzeit bis Ende 2016 geplante Engagement verlängert wird.

Bei einer Diskussion mit dem ukrainischen Außenminister Pawel Klimkin soll es vor allem um die Bemühungen um eine friedliche Lösung des Konflikts mit den Separatisten im Osten des Landes gehen. Kiew und die Aufständischen werfen sich gegenseitig vor, gegen die Abmachungen des Minsker Friedensabkommens zu verstoßen.

Weiteres Thema des ersten Konferenztages sind die Auswirkungen der Konflikte im Nahen Osten auf die Sicherheitslage in den Nato-Staaten. Dabei geht es auch um die Terrormiliz Islamischer Staat (IS), die in großen Gebieten Syriens und des Iraks ein Kalifat ausgerufen hat. Eine mögliche Nato-Unterstützung für den von der EU geplanten Einsatz gegen Schleuserbanden im Mittelmeer soll am Donnerstag besprochen werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Jemen ist am späten Abend (22.00 Uhr MESZ) eine fünftägige humanitäre Feuerpause in Kraft getreten. Nach berichten aus dem Land schienen sich die Konfliktparteien zunächst daran zu halten.

12.05.2015

Nach Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat auch US-Außenminister John Kerry von Russland mehr Einsatz für Frieden in der Ostukraine gefordert. Kremlchef Wladimir Putin müsse stärker auf die Separatisten im Donbass einwirken, um den blutigen Konflikt politisch zu lösen, sagte Kerry im Schwarzmeer-Kurort Sotschi bei seinem ersten Krisengespräch in Russland seit zwei Jahren.

12.05.2015

Deutschland und Israel haben zum 50. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen die ungewöhnlich enge Partnerschaft beider Länder gewürdigt. Bundespräsident Joachim Gauck sagte am Dienstagabend beim zentralen Festakt zum 50-jährigen Bestehen der diplomatischen Beziehungen, beide Länder verbinde längst viel mehr als die "schmerzvolle Geschichte".

12.05.2015
Anzeige