Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Nahles: Seehofers Steuerschwenk unglaubwürdig
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Nahles: Seehofers Steuerschwenk unglaubwürdig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:56 29.04.2013
Horst Seehofer will keine Straffreiheit mehr bei einer Selbstanzeige gewähren. Quelle: Tobias Hase
Berlin

f. Dieser war als Konsequenz aus der Steueraffäre um Bayern-München-Präsident Uli Hoeneß auf die Linie von SPD und Grünen eingeschwenkt, künftig für Steuerbetrug im großen Stil keine Straffreiheit mehr bei einer Selbstanzeige zu gewähren.

"Er wirft sich an den Hals von Rot-Grün und gibt den obersten Steuerfahnder Deutschlands", sagte Nahles. Das sei schlicht unglaubwürdig. Bayern habe den letzten Platz in Sachen Steuerfahndung. Zudem wüsste die SPD gerne, wann Horst Seehofer was gewusst habe bei den Ermittlungen zu Uli Hoeneß.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vertreter der EU-Staaten beraten heute in Brüssel über den Schutz von Bienen. Auf dem Tisch liegt ein Vorschlag der EU-Kommission, drei Pflanzenschutzmittel zu verbieten, die für Bienen gefährlich sein könnten.

29.04.2013

Islamabad (dpa) - Ein Selbstmordattentäter hat in der nordwestpakistanischen Provinzhauptstadt Peshawar mindestens sechs Zivilisten mit in den Tod gerissen. Mindestens 35 Menschen seien bei dem Anschlag am Montag verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher.

29.04.2013

Die Angriffe libyscher Milizen auf Regierungsbehörden reißen nicht ab. Am Sonntag umstellten Bewaffnete das Außenministerium in der Hauptstadt Tripolis und hinderten die Mitarbeiter am Zutritt.

29.04.2013