Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Nach versuchtem Anschlag auf Synagoge wird U-Haft angeordnet
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Nach versuchtem Anschlag auf Synagoge wird U-Haft angeordnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 31.07.2014
Drei Männer hatten mehrere Molotowcocktails auf die Synagoge in Wuppertal geschleudert. Quelle: Oliver Berg/Archiv
Anzeige
Wuppertal

Nach einem dritten Verdächtigen wird noch gesucht. Das Trio soll in der Nacht zum Dienstag Molotowcocktails gegen den Eingang der Synagoge geworfen haben. Schaden entstand nicht.

Einer der Festgenommenen hat sich als Palästinenser bezeichnet, der zweite ist Syrer. Beide bestreiten eine Beteiligung. Der Zentralrat der Muslime in Deutschland hat die Tat verurteilt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Mord an dem mit radioaktivem Polonium 210 vergifteten Kreml-Kritiker Alexander Litwinenko in London wird von heute an öffentlich untersucht. Dabei versuchen Juristen unter der Leitung des erfahrenen Richters Robert Owen, die Umstände der Tat vom November 2006 zu klären.

31.07.2014

Russland hat als Reaktion auf die Wirtschaftssanktionen des Westens mit einer Erhöhung der Energiepreise in Europa gedroht. Der "verantwortungslose Schritt" werde unweigerlich einen Preisanstieg auf dem europäischen Energiemarkt zur Folge haben, warnte das Außenministerium in Moskau am Mittwoch.

30.07.2014

Durch Granatenbeschuss sind im Gaza-Streifen Dutzende palästinensische Zivilisten getötet worden. Am Mittwoch starben in einer UN-Schule und auf einem Marktplatz mindestens 40 Menschen, wie ein Sprecher der palästinensischen Gesundheitsverwaltung in Gaza mitteilte.

30.07.2014
Anzeige