Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt NSU-Waffe: Verteidiger nehmen BKA-Ermittler in die Mangel
Nachrichten Politik Deutschland/Welt NSU-Waffe: Verteidiger nehmen BKA-Ermittler in die Mangel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 30.06.2016
NSU-Tatwaffe Ceska 83. Quelle: Franziska Kraufmann/Archiv
Anzeige
München

vernommen.

S. hatte Wohlleben beschuldigt, ihn mit dem Kauf und der Übergabe der Waffe an die beiden mutmaßlichen Terroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt beauftragt zu haben.

Der BKA-Beamte räumte ein, die Vernehmungen mit Carsten S. stellenweise nicht korrekt notiert zu haben. Er habe sich aber immer "bemüht, möglichst nah am Wortlaut zu protokollieren". Bei den strittigen Passagen ging es etwa um die Frage, ob Carsten S. von Wohlleben das Geld zum Kauf der Waffe erhielt und was er darüber in den Vernehmungen sagte.

Mit der Waffe vom Typ "Ceska" sollen Mundlos und Böhnhardt neun ihrer zehn Mordopfer aus rassistischen Motiven erschossen haben. Beate Zschäpe ist wegen Mittäterschaft angeklagt. Vom ehemaligen Trio des "Nationalsozialistischen Untergrunds" ist sie die einzige, die noch lebt.

dpa

Muslimische Jurastudentinnen dürfen in Bayern seit Jahren während ihres Referendariats im Gerichtssaal kein Kopftuch tragen. Ein Gerichtsurteil lässt sie nun auf eine Änderung hoffen.

30.06.2016

Die beiden Ex-Sowjetrepubliken Armenien und Aserbaidschan streiten seit Jahrzehnten um Berg-Karabach. Als OSZE-Vorsitzender schaltet sich Außenminister Steinmeier ein. Die Hoffnung: baldige Gespräche.

30.06.2016

Der Brexit-Volksentscheid in Großbritannien hat die EU in ihre schwerste Krise gestürzt. Altkanzler Kohl warnt vor Kurzschlussreaktionen. Justizminister Maas will nationalistischen Strömungen den Wind aus den Segeln nehmen.

30.06.2016
Anzeige