Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt NSU-Ausschuss nimmt sich Ku-Klux-Klan-Affäre vor
Nachrichten Politik Deutschland/Welt NSU-Ausschuss nimmt sich Ku-Klux-Klan-Affäre vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 25.10.2012
Mitglieder des US-Ku-Klux-Klan bei einer Zeremonie: Ein Verfassungsschützer soll vor etwa zehn Jahren ein Dienstgeheimnis an ein Führungsmitglied des rassistischen Geheimbundes verraten haben. Quelle: Jim Lo Scalzo/ Symbol
Anzeige
Berlin

"Wir werden dem ganz entschlossen nachgehen", versicherte die SPD-Obfrau Eva Högl. Der Unions-Obmann Clemens Binninger (CDU) sagte, die baden-württembergische Landesregierung habe zwar Aufklärung versprochen. Mögliche Bezüge zwischen dem rassistischen Geheimbund Ku-Klux-Klan und der rechtsextremen Terrorzelle NSU müsse der Ausschuss aber selbst aufarbeiten. Hinweise auf solche Verbindungen gebe es.

Vor wenigen Tagen hatte Baden-Württembergs Innenminister Reinhold Gall (SPD) bekanntgegeben, dass ein Mitarbeiter des Verfassungsschutzes 2002 dem Ku-Klux-Klan geheime Informationen verraten haben soll. Gall wollte dazu am Donnerstag weitere Informationen vorlegen. Der rassistische Geheimbund stammt aus den USA, hat aber auch Ableger in Europa, unter anderem in Deutschland.

Der Ausschuss arbeitet die Morde des Nationalsozialistischen Untergrunds auf. Zu den Opfern der rechtsextremen Terrorzelle gehört auch eine Polizistin aus Baden-Württemberg, deren Gruppenführer für kurze Zeit Mitglied beim Ku-Klux-Klan war.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die EU stellt die Visafreiheit für die Balkanländer infrage. Angesichts wachsender Asylbewerberzahlen sollen EU-Staaten von Reisenden aus dem Balkan - wie etwa Serbien und Mazedonien - vorübergehend wieder Visa an der Grenze verlangen dürfen.

25.10.2012

Mit dem Rücktritt von Parteisprecher Hans Michael Strepp hat die CSU nach massiver Kritik versucht, ihre Medienaffäre in den Griff zu bekommen.Wegen des Vorwurfs versuchter Einflussnahme auf die ZDF-Nachrichtensendung "heute" räumte der 44-Jährige am Donnerstag im Einvernehmen mit CSU-Chef Horst Seehofer seinen Posten.

25.10.2012

Nur noch 12 Tage - und das Rennen um die US-Präsidentschaft könnte nicht enger sein. Obama und Romney kämpfen mit aller Kraft um unentschlossene Wähler. Und präsentieren sich schon mal als Sieger.

25.10.2012
Anzeige