Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt NSU-Ausschuss befragt Sachsens Verfassungsschutzchef
Nachrichten Politik Deutschland/Welt NSU-Ausschuss befragt Sachsens Verfassungsschutzchef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:10 15.04.2013
Gordian Meyer-Plath muss im NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages aussagen. Quelle: Oliver Killig
Anzeige
Berlin

t.

In Potsdam gehörte Meyer-Plath in den 90er Jahren zu den Führern des umstrittenen V-Mannes mit dem Decknamen "Piato", der Hinweise auf das rechtsextreme Terrortrio NSU geliefert haben soll. Der Mann war 1995 wegen versuchten Mordes an einem Nigerianer zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Er wurde damals im Gefängnis zu einem Informanten des Verfassungsschutzes.

Meyer-Plaths Vorgänger an der Spitze des sächsischen Landesamts für Verfassungsschutz, Reinhard Boos, hatte im vergangenen Jahr wegen Ungereimtheiten bei der Aufklärung des NSU-Skandals seinen Posten geräumt. Die jahrelang in Sachsen abgetauchten Rechtsterroristen des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU) sollen zehn Menschen ermordet haben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die SPD und ihr Kanzlerkandidat Peer Steinbrück trotzen den schlechten Umfragwerten und geben sich kämpferisch für die Bundestagswahl im September. "Ich will Kanzler der Bundesrepublik Deutschland werden", rief Steinbrück am Sonntag beim Bundesparteitag in Augsburg den 600 Delegierten zu, die ihn dafür mit stehenden Ovationen feierten.

14.04.2013

Der Bürgerkrieg in Syrien wird für die Nachbarländer zunehmend zum Problem. Am Wochenende schlugen bei schweren Gefechten zwischen syrischen Regierungstruppen und der bewaffneten Opposition erneut mindestens drei Granaten im Libanon ein.

14.04.2013

Wochenlange Spannungen im US-Gefangenenlager Guantánamo Bay auf Kuba sind am Samstag in Gewalt eskaliert. Wärter setzten Gummigeschosse gegen Häftlinge ein, die sich gegen eine Verlegung aus einer Gruppenunterkunft in Einzelzellen wehrten.

14.04.2013
Anzeige