Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Mursi verspricht: Ägypten wird kein Gottesstaat
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Mursi verspricht: Ägypten wird kein Gottesstaat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 19.01.2013
Wütende Mursi-Anhänger bei der Beerdigung eines Muslimbruders, der bei gewalttätigen Auseinandersetzungen in Kairo ums Leben kam. Quelle: Khaled Elfiqi/Archiv
Anzeige
Istanbul/Frankfurt

"

Er betonte: "Der Staat, an den wir glauben, ist ein moderner Staat, in der die Machtübergabe friedlich verläuft, in der Demokratie und Freiheiten herrschen, in der die Opposition und soziale Gerechtigkeit respektiert werden."

Alle Ägypter seien vor dem Gesetz gleich, fügte Mursi hinzu. "Sie haben die gleichen Rechte und Pflichten, unabhängig von ihrem Glauben und ihrer Religion." Die Freiheiten für alle seien auch in der neuen Verfassung festgeschrieben. Männer und Frauen seien dabei "zu hundert Prozent gleich".

In Ägypten gibt es seit Ende Dezember eine neue Verfassung, die die Rolle der Religionsgelehrten stärkt. Die ägyptische Opposition befürchtet eine strengere Auslegung des islamischen Rechts, der Scharia. Kritiker sehen darin den ersten Schritt zu einem Gottesstaat.

Säkulare Parteien, Menschenrechtler, Frauenrechtlerinnen und die ägyptischen Christen kritisieren, dass die Gleichberechtigung der Frau und der Schutz der Kinder vor Ausbeutung und Zwangsheirat in der Verfassung nicht explizit erwähnt werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Schuldenuhr des Bundes der Steuerzahler tickt langsamer. Wegen der satten Steuereinnahmen von Bund, Ländern und Gemeinden ist der Schuldenzuwachs pro Sekunde von 1335 auf 870 Euro zurückgegangen.

19.01.2013

Trotz Rentenerhöhung im Juli ist die Kaufkraft der rund 20,5 Millionen Rentner im vergangenen Jahr nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung erneut gesunken.Wie das Blatt (Samstagausgabe) unter Berufung auf Berechnungen des Instituts für Finanzwissenschaft an der Universität Freiburg berichtet, hatten die Rentner unterm Strich 0,4 Prozent (West) beziehungsweise 0,3 Prozent (Ost) weniger Geld im Portemonnaie.

19.01.2013

Eskalation im algerischen Geiseldrama: Bei der Erstürmung der von Islamisten besetzten Industrieoase In Amenas haben algerische Truppen nach offiziellen Angaben 650 Geiseln befreit.

18.01.2013
Anzeige