Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Ministerium prüft noch Maßnahmen gegen Sozialmissbrauch
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Ministerium prüft noch Maßnahmen gegen Sozialmissbrauch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 27.07.2014
«Wir müssen den Kindergeldbezug novellieren, damit der deutsche Staat nicht durch Ausländer um Kindergeld betrogen werden kann.» Symbolfoto: Maurizio Gambarini
Anzeige
Berlin

n. Einen "Focus"- Bericht über Streit zwischen Arbeits- und Innenministerium über Gesetzesänderungen wies der Sprecher zurück. "Es gibt keinen Streit." Der Bericht sei unter anderem wegen der Arbeit am Mindestlohngesetz verschoben worden. "Gründlichkeit geht vor Schnelligkeit", sagte er.

Der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Stephan Mayer (CSU), sagte dem "Focus": "Wir müssen den Kindergeldbezug novellieren, damit der deutsche Staat nicht durch Ausländer um Kindergeld betrogen werden kann." Der Ministeriumssprecher sagte, die Regelungen zum Kindergeld und die Frage, ob es an die Steueridentifikationsnummer gekoppelt werde, liege beim CDU-geführten Bundesfinanzministerium. Das Arbeitsministerium kümmere sich darum, wie den Kommunen geholfen werden könne, etwa durch Mittel aus dem europäischen Sozialfonds.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) will notfalls auch klimaschädliche Kohlekraftwerke mit Sondervergütungen am Netz halten. "Meine Vorstellung ist, dass wir das technologieneutral machen", sagte Gabriel der Deutschen Presse-Agentur mit Blick auf die geplante Kraftwerks-Reform.

27.07.2014

Der bisherige griechische Verteidigungsminister Dimitris Avramopoulos soll als Kommissar nach Brüssel gehen. Wie die Athener Regierung mitteilte, wurde der neue Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker über den Vorschlag informiert.

27.07.2014

Das vor einem Jahr eingeführte Betreuungsgeld hält einen erheblichen Teil von Migrantenfamilien und bildungsfernen Eltern offensichtlich davon ab, ihre Kleinkinder in eine Kita zu schicken.

27.07.2014
Anzeige