Navigation:
Die Beliebtheit von Angela Merkel sinkt nach mehreren Umfragen.

Die Beliebtheit von Angela Merkel sinkt nach mehreren Umfragen.© Justin Lane

Bundesregierung

Merkels Stern sinkt in Umfragen

Die Beliebtheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist in gleich mehreren Umfragen im Sinken begriffen. Auf der "Politikertreppe" des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" musste die Kanzlerin erstmals in dieser Legislaturperiode den Spitzenplatz an einen Sozialdemokraten abgeben - und zwar an Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier.

Berlin. r. Von ihm wollten 67 Prozent der Befragten, dass er künftig "eine wichtige Rolle" spielt.

 Merkel rutschte auf Rang vier - noch hinter Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU/Rang zwei) und Bundespräsident Joachim Gauck (Rang drei). Auf die Frage, ob die Kanzlerin auch künftig "eine wichtige Rolle" spielen sollte, antworteten 63 Prozent der Interviewten mit Ja. Im Vergleich zur letzten Umfrage dieser Art im Juni verschlechterte sich ihr Wert damit um fünf Punkte.

 Um gleich sieben Punkte zulegen konnte SPD-Vizekanzler Sigmar Gabriel (Rang fünf). Um jeweils sechs Punkte verbesserten sich CSU-Chef Horst Seehofer (Rang neun) und Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne/Rang elf). Klare Verliererin der Quartalsumfrage ist die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht, die 5 Punkte einbüßt und auf Rang 15 landet.

 Auch im jüngsten ZDF-"Politbarometer" war Merkel in einer Umfrage zu den wichtigsten Politikern auf Platz vier abgerutscht. Auf einer Skala von plus 5 bis minus 5 kam sie dort auf einen Durchschnittswert von 1,9 - ihren schlechtesten Wert in dieser Legislaturperiode. Im aktuellen Wahltrend von "Stern" und RTL büßte die Kanzlerin drei Punkte auf 49 Prozent ein und erzielte damit den niedrigsten Wert in diesem Jahr.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie