Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Merkel zum sechsten Mal in Folge "mächtigste Frau der Welt"
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Merkel zum sechsten Mal in Folge "mächtigste Frau der Welt"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:22 07.06.2016
Das Wirtschaftsmagazin «Forbes» hat sie zum sechsten Mal in Folge zur mächtigsten Frau der Welt gekürt: Bundeskanzlerin Merkel. Quelle: Michael Kappeler
Anzeige
Jersey City

Die US-Notenbankchefin Janet Yellen und die Unternehmerin und Wohltäterin Melinda Gates folgen auf den Plätzen drei und vier.

Seit Merkel 2006 erstmals in die Liste des Magazins aufgenommen wurde, landete sie nur einmal, 2010, nicht auf dem ersten Platz. Sie habe existenzielle Herausforderungen für die EU gemeistert und die deutsche Wirtschaft durch die Rezession geführt, hieß es zur Begründung. Ihre wohl mutigste Tat sei aber die Aufnahme von mehr als einer Million Flüchtlingen aus muslimischen Ländern.

In der "Forbes"-Liste der mächtigsten Menschen der Welt hatte die CDU-Politikerin im vergangenen Jahr den zweiten Platz belegt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zuckerbrot und Peitsche: Die EU-Kommission winkt Staaten, die angesichts der Flüchtlingskrise mit Europa zusammenarbeiten, mit Geld. Länder, die dazu nicht willens sind, müssten möglicherweise mit Kürzungen bei der Entwicklungshilfe rechnen.

07.06.2016

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat eine Anhebung des Hartz-IV-Regelsatzes als Ausgleich für höhere Lebensmittelpreise gefordert.

"Uns ist schon bewusst, dass Menschen mit niedrigen Einkommen am härtesten von steigenden Lebensmittelpreisen betroffen sind - vor allem Hartz-IV-Empfänger", sagte Hofreiter der Zeitung "Die Welt".

07.06.2016

Eine Abstimmung, aber kein Ergebnis. Dabei drängt die Zeit: Keine vier Wochen mehr, dann läuft die europäische Genehmigung für Glyphosat aus. Doch die EU-Staaten sind weiterhin uneins, wenn es um den umstrittenen Unkrautkiller geht.

06.06.2016
Anzeige