Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Merkel und Carstensen suchen nach Lösung im Steuerstreit
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Merkel und Carstensen suchen nach Lösung im Steuerstreit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 12.12.2009
Am Sonntag werden sich Peter Harry Carstensen und Angela Merkel (beide CDU) mit FDP-Bundesvorsitzende Guido Westerwelle und der Kieler FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki zum Spitzengespräch in Berlin treffen. Quelle: ddp

An dem Treffen in Berlin nehmen auch der FDP-Bundesvorsitzende Guido Westerwelle und der Kieler FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki teil. Kubicki verlangt wie Carstensen Zugeständnisse vom Bund.

Das Steuervorhaben der Bundesregierung würde das Land Schleswig-Holstein rund 70 Millionen Euro jährlich kosten. Hinzu kommen Mindereinnahmen der Kommunen in Höhe von 60 Millionen Euro.

Hinter den Kulissen wird seit Tagen um eine Einigung gerungen. Kritik am sogenannten Wachstumsbeschleunigungsgesetz kommt auch von anderen CDU-regierten Ländern. Am Freitag nächster Woche wird der Bundesrat darüber entscheiden.

ddp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Zehn Tage vor der entscheidenden Sitzung im Bundesrat zu den geplanten Steuersenkungen ist das Abstimmungsverhalten der unionsregierten Bundesländer weiterhin offen.

08.12.2009

Im Ringen um einen Bundesratsmerheit für das Wachstumsgesetz kann sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) der niedersächsischen Stimmen sicher sein. Ministerpräsident Christian Wullf kündigte an, den geplanten Steuersenkungen zustimmen zu wollen.

08.12.2009

Bei dem informellen Gespräch zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Ministerpräsidenten unionsregierter Länder am Donnerstag ist es offenbar zu schärferen Auseinandersetzungen um die Steuerpolitik gekommen als bislang bekannt.

28.11.2009

SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier hat erstmals Bedingungen für eine Zustimmung seiner Partei zu einer Aufstockung der Bundeswehr-Truppen in Afghanistan genannt. Das Ziel muss dennoch sein, das Ende des Einsatzes vorzubereiten.

12.12.2009

Bundeskanzlerin Merkel hat sich gegen weitere deutsche und europäische Vorleistungen zur Erreichung des Klimaschutzabkommens ausgesprochen. Klimaschutz darf nicht zu Arbeitsplatzverlusten führen, sagt sie.

12.12.2009

Ist ein gezieltes Töten die neue Strategie der Bundeswehr in Afghanistan? In dem Bericht des Isaf-Kommandeurs Stanley McChrystal soll sich Oberst Georg Klein bekannt haben, „die gegnerischen Kräfte zu vernichten“.

12.12.2009