Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Merkel erwartet Reaktion der Bundesbank auf Sarrazin-Äußerungen
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Merkel erwartet Reaktion der Bundesbank auf Sarrazin-Äußerungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 30.08.2010
Bundeskanzlerin Angela Merkel Quelle: ap
Anzeige

Merkel griff Sarrazin scharf an. „Die Äußerungen sind vollkommen inakzeptabel von Herrn Sarrazin. Sie sind auch ausgrenzend, sie machen ganze Gruppen in der Gesellschaft verächtlich“, sagte sie. Sarrazin behindere die nötige Integrationsbemühungen. „Er erschwert die Auseinandersetzung mit diesen Dingen.“ Sie fügte hinzu: „Die Art und Weise, wie hier geredet wird, das spaltet die Gesellschaft.“

Dabei sei klar, dass für die Integration noch viel geleistet werden müsse - das betreffe auch die Zuwanderer.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema
Deutschland/Welt Umstrittene Migrations-Thesen - Bundesbank erstaunt über Sarrazin

Immer lauter werden die Kritiker von Thilo Sarrazins umstrittenen Thesen zur Migration. Etliche Politiker fordern eine schnelle Abberufung des Bundesbank-Vorstandsmitglieds. David McAllister bezeichnet die von Sarrazin angesprochenen Probleme als bekannt - sein Vorgehen sei für die Integration jedoch nicht hilfreich.

26.08.2010

Der rote Tabubrecher: Thilo Sarrazin, Bundesbank-Vorstand mit SPD-Ticket, hat erneut mit Äußerungen über Überfremdung provoziert. SPD-Chef Sigmar Gabriel und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kritisierten die Flut an Sarrazinschen Äußerungen.

Gabi Stief 31.08.2010

Thilo Sarrazin hat erneut eine Debatte über Migration und Integration angestoßen. Bundesregierung und SPD kritisieren den Bundesbank-Vorstand scharf für seine Positionen - über einige Äußerungen möchte SPD-Vorsitzender Gabriel allerdings ernsthaft nachdenken.

25.08.2010

Nach seinen umstrittenen Äußerungen zu Ausländern und Juden in Deutschland gerät Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin immer stärker unter Druck. Bundeskanzlerin Angela Merkel nannte die Äußerungen Sarrazins am Sonntagabend „vollkommen inakzeptabel“ und legte der Bundesbank Konsequenzen nahe.

Reinhard Urschel 30.08.2010

Distanzierung, aber vorerst kein Abwahlantrag: Die Bundesbank will vorerst an ihrem Vorstandsmitglied Thilo Sarrazin festhalten. Man werde wegen dessen umstrittener Thesen zur Integration von Muslimen ein Gespräch führen. Über weitere Schritte solle "zeitnah" entschieden werden.

30.08.2010

Distanzierung, aber vorerst kein Abwahlantrag: Die Bundesbank will vorerst an ihrem Vorstandsmitglied Thilo Sarrazin festhalten. Man werde wegen dessen umstrittener Thesen zur Integration von Muslimen ein Gespräch führen. Über weitere Schritte solle "zeitnah" entschieden werden.

31.08.2010
Anzeige