Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Merkel bei Will: "Kein Aufnahmestopp"
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Merkel bei Will: "Kein Aufnahmestopp"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:44 08.10.2015
Anzeige
Berlin

Es liege nicht in der Macht der Bundesregierung, wie viele Menschen kommen. Ein Aufnahmestopp sei nur möglich, wenn man entlang der Grenze einen Zaun errichten würde. In Ungarn habe man gesehen, dass sich die Schutzsuchenden dann andere Wege suchen. Dennoch müsse aber wieder für geordnete und berechenbare Zustände gesorgt werden, sagte die Regierungschefin. Erneut wiederholte Merkel den Satz "Wir schaffen das". Die Herausforderung angesichts des Flüchtlingsandrangs sei die vielleicht schwierigste seit der Wiedervereinigung. Sie stelle sich dieser Aufgabe, wolle aber keine falschen Versprechungen machen, sagte Merkel.

 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erstmals seit 18 Jahren steht wieder ein deutsches Staatsoberhaupt im Weißen Haus - für Bundespräsident Joachim Gauck so etwas wie ein Lebenstraum. Doch es ging mit US-Präsident Obama auch um sehr konkrete Dinge - Syrien, Flüchtlinge und Amerikas Beitrag zur Lösung der Konflikte.

07.10.2015

Tsipras holt sich am Abend das Vertrauen des griechischen Parlamentes. Das gilt als sicher. Was danach kommt ist schwierig. Er muss ein hartes Sparprogramm umsetzen, um auf weitere Finanzhilfen der EU-Partner hoffen zu können.

07.10.2015

Verteidigungsministerin von der Leyen: Wir übernehmen Verantwortung in der ersten Reihe.

Beim morgigen Nato-Verteidigungsministertreffen wird Deutschland seine Bereitschaft ankündigen, im Jahr 2019 als Rahmennation für die schnelle Speerspitze der6 Nato zur Verfügung zu stehen.

07.10.2015
Anzeige