Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Mattheis: Regierung schadet Ansehen der Politik
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Mattheis: Regierung schadet Ansehen der Politik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:34 08.02.2016
Anzeige
Berlin

Gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland sagte die Vorsitzende des "Forums Demokratische Linke" der SPD: „Dieses Hin- und Her, das sich jetzt zeigt, schadet insgesamt der Sache und stärkt diejenigen, die gegen Flüchtlinge Stimmung machen.“ Da könne man „doch von seriöser Arbeit nicht mehr sprechen, egal wo der Fehler im konkreten Fall des strittigen Elternnachzugs von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen war“, kritisierte die SPD-Parlamentarierin.

Hilde Mattheis verwies auf zwei Kernpunkte des Übels im Regierungsalltag derzeit. „Die Bundestagsabgeordneten kommen nach der sitzungsfreien Zeit nach Berlin und werden mit abstimmungspflichtigen Texten konfrontiert bei denen wir nicht mitdiskutieren konnten und wo sich im Laufe des Gesetzgebungsverfahrens eklatante Pannen und Umsetzungsfehler zeigen.“ Und zweitens stehe fest: „Dieser Innenminister kann es einfach nicht.“

Wenn dann im Verhandlungswege andere Dinge noch dazukämen, wie jetzt beim Asylpaket II, verstärke das diesen Eindruck noch. Es sei „ein Kernproblem“, dass es „das von Thomas de Maizière geführte Innenministerium nicht schafft, grundsolide zu arbeiten“.

Es stimme nicht bei der Registrierung von Flüchtlingen, es klemme beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Und jetzt käme noch der jüngste Streit um minderjährige unbegleitete Flüchtlinge hinzu. Hilde Mattheis machte deutlich, dass sie voraussichtlich dem Asylpaket die Zustimmung verweigern werde: „Das, was ich bisher über das Asylpaket II weiß – in erster Linie aus der Presse – wird mich sicher nicht zu einer Zustimmung veranlassen.“

Dieter Wonka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sollen unbegleitete Kinder und Jugendliche in jedem Fall ihre Eltern nachholen dürfen? Während die Koalition darüber streitet, stoßen neue Forderungen aus der CDU für Asylrechtsverschärfungen auf Kritik.

08.02.2016

Der karibische Krisenstaat Haiti bleibt unstabil. Wegen einer Dauerfehde zwischen Regierung und Opposition konnte das Land bislang keinen neuen Staatschef wählen - vorerst soll es nun eine Übergangsregierung richten.

08.02.2016

Die Panzerattrappe mit der Aufschrift "Asylabwehr" beim Umzug in einer kleinen Gemeinde in Oberbayern wird zum Fall für den Staatsanwalt. Der Veranstalter entschuldigt sich. Auch in Thüringen gibt es Ärger.

08.02.2016
Anzeige