Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Macron will für Kurden im Syrienkrieg vermitteln
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Macron will für Kurden im Syrienkrieg vermitteln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 30.03.2018
Emmanuel Macron. Quelle: imago/PanoramiC
Anzeige
Paris

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron hat den kurdisch geführten Syrischen Demokratischen Kräften (SDF) die Unterstützung seines Landes zugesagt. Das teilte der Élyséepalast am Donnerstagabend nach dem Empfang einer SDF-Delegation in Paris mit. Macron hoffe, dass mithilfe Frankreichs und der internationalen Gemeinschaft ein Dialog zwischen der SDF und der Türkei hergestellt werden könne, hieß es. Die SDF werden von der Kurdenmiliz YPG angeführt.

Knapp zwei Monate nach dem Beginn der Militäroffensive gegen die Kurdenmiliz YPG in Nordwestsyrien hatten die türkische Armee und verbündete Rebellen am 18. März die umkämpfte kurdische Stadt Afrin eingenommen.

Die Türkei hatte den Militäreinsatz am 20. Januar begonnen. Sie sieht die YPG wegen ihrer engen Verbindungen zur verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK als Terrororganisation und begründet den Einsatz mit Selbstverteidigung. Die PKK steht in der Türkei, Europa und den USA auf der Terrorliste.

Von dpa7RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Olaf Scholz lehnt eine grundlegende Hartz IV-Reform ab. Dafür hat er sich nun die Kritik mancher Genossen eingehandelt. Der Berliner SPD-Fraktionschef will eine offene Debatte. Scholz sei gut beraten, die Diskussion nicht abzuwürgen, sondern laufen zu lassen.

30.03.2018

Die Vereinigten Staaten reagieren empört auf die Ausweisung ihrer Diplomaten aus Russland. Diese Maßnahme sei nicht gerechtfertigt, sagte die Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert. Russland habe wohl kein Interesse daran, die Beziehungen wieder zu verbessern.

30.03.2018

Die diplomatische Krise nach dem Anschlag auf den ehemaligen russischen Spion Sergej Skripal spitzt sich weiter zu. Russland hat am Donnerstag die Schließung des US-Konsulats in St. Petersburg angeordnet.

29.03.2018
Anzeige