Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Libanon trauert nach Doppelanschlag in Beirut um Opfer
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Libanon trauert nach Doppelanschlag in Beirut um Opfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:34 13.11.2015
Die Attacken ereigneten sich in dem Beiruter Stadtteil Burdsch al-Baradschneh, wo die radikal-islamische Schiitenpartei Hisbollah stark ist. Foto: Nabil Mounzer
Anzeige
Beirut

Nach dem Doppelanschlag in der Hauptstadt Beirut trauert der Libanon um die mehr als 40 Toten. Die Regierung ließ am Freitag die Flaggen auf halbmast setzen. Auch Schulen und Universitäten waren geschlossen.

Zwei Selbstmordattentäter hatten sich am Vortag im vor allem von Schiiten bewohnten Süden Beiruts in die Luft gesprengt. Das Gesundheitsministerium sprach von 43 Toten und 239 Verletzten. Zu dem Anschlag bekannte sich die vor allem in Syrien aktive sunnitische Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

Es war eines der schwersten Attentate im Libanon seit Jahren. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon verurteilte die Anschläge scharf. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch sprach von einer "kaltschnäuzigen und verabscheuungswürdigen" Tat.

Seit Ausbruch des Bürgerkriegs in Syrien 2011 leidet der Libanon unter den Folgen des Konflikts. Die beiden Ländern sind traditionell eng miteinander verbunden. Mehr als eine Million Syrer sind vor der Gewalt in den Libanon geflohen. Die libanesische Schiiten-Miliz Hisbollah kämpft im Bürgerkrieg an der Seite des syrischen Regimes.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Rekordanstieg ihrer Bezüge im kommenden Jahr müssen sich die 20 Millionen Rentner für den Rest des Jahrzehnts wieder mit etwas schwächeren Zuwächsen begnügen.

13.11.2015

Der Libanon steckt seit Jahren in der Krise. Immer wieder kommt es zu Gewaltausbrüchen und Anschlägen mit Toten. Zwei Selbstmordattentäter rissen nun in Beirut Dutzende Menschen mit in den Tod.

12.11.2015

Erst kündigt Beate Zschäpe eine Aussage an, jetzt verzögert sich die mit Spannung erwartete Erklärung - der Anwalt ist in Urlaub. Dafür will offenbar auch Ralf Wohlleben reden. Damit würde nur noch einer der Angeklagten im NSU-Prozess schweigen.

12.11.2015
Anzeige