Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Konflikt zwischen Assad-Gegnern in Syrien eskaliert
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Konflikt zwischen Assad-Gegnern in Syrien eskaliert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:44 15.04.2013
Was im März 2011 als friedlicher Aufstand gegen Assad begonnen hatte, ist längst ein blutiger Bürgerkrieg geworden. Quelle: Sana
Damaskus/Istanbul

n.

Ein in Amman ansässiger Angehöriger der Opposition sagte am Montag dem Nachrichtensender Al-Arabija, die jüngsten Äußerungen aus den Reihen der militanten Islamisten seien kontraproduktiv, "weil die internationale Gemeinschaft jetzt noch weniger geneigt sein wird, moderne Waffen an die Revolutionäre zu liefern".

Die Nationale Syrische Koalition hatte die Al-Nusra Front zuvor aufgefordert, "in den Reihen der nationalistischen Syrer zu bleiben, ihre Anstrengungen im Kampf gegen das Assad-Regime fortzusetzen und die Freiheit aller syrischen Glaubensgemeinschaften zu schützen".

Was im März 2011 als friedlicher Aufstand gegen Assad begonnen hatte, ist längst ein blutiger Bürgerkrieg geworden, dem schon mehr als 72 000 Menschen zum Opfer gefallen sein sollen. Assad gehört der muslimischen Minderheit der Alawiten an. Die Mehrheit der Rebellen sind sunnitische Muslime. In Syrien leben zudem Drusen und Christen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die USA haben Nordkorea trotz dessen kriegerischer Rhetorik Verhandlungsbereitschaft signalisiert. Washington bleibe offen für "glaubwürdige und zuverlässige" Verhandlungen, sagte der amerikanische Außenminister John Kerry am Montag in einer Rede in Tokio.

15.04.2013

Sachsens Verfassungsschutzpräsident Gordian Meyer-Plath muss im NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages aussagen. Meyer-Plath steht seit August kommissarisch an der Spitze der sächsischen Behörde, zuvor hatte er lange in der Verfassungsschutzabteilung des brandenburgischen Innenministeriums gearbeitet.

14.04.2013

Die SPD und ihr Kanzlerkandidat Peer Steinbrück trotzen den schlechten Umfragwerten und geben sich kämpferisch für die Bundestagswahl im September. "Ich will Kanzler der Bundesrepublik Deutschland werden", rief Steinbrück am Sonntag beim Bundesparteitag in Augsburg den 600 Delegierten zu, die ihn dafür mit stehenden Ovationen feierten.

14.04.2013