Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Kinderhilfswerk: 2013 mehr Kinderrechte beachten
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Kinderhilfswerk: 2013 mehr Kinderrechte beachten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 01.01.2013
Das Kinderhilfswerk kritisiert, dass das Kindeswohl in Politik, Verwaltung und Rechtsprechung nicht ausreichend berücksichtigt werde. Quelle: R. Schlesinger/ Symbol
Anzeige
Berlin

Das kritisierte Präsident Thomas Krüger am Dienstag in einer Mitteilung. "Schon die Diskussion um eine Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz zeigt, wie wichtig es ist, die allgemeine Öffentlichkeit mit den Kinderrechten vertrauter zu machen."

Darüber hinaus fordert das Kinderhilfswerk einen Rettungsschirm für die Kinder- und Jugendarbeit. Investitionen in soziale Dienste, schulische Förderung und Jugendeinrichtungen würden viel zu oft hintangestellt. Insbesondere arme Kinder litten in Deutschland zunehmend unter der schlechten finanziellen Ausstattung der Kinder- und Jugendarbeit. "Von Chancengleichheit, einem gesunden Aufwachsen und fairen Bildungschancen können diese Kinder oftmals nicht einmal mehr träumen", beklagte Krüger.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach Enthüllungen der "New York Times" über die großen Reichtümer der Familien chinesischer Führer ist einer ihrer Korrespondenten aus China ausgewiesen worden.

01.01.2013

Zum Jahresbeginn hat Irland die EU-Ratspräsidentschaft von Zypern übernommen. In den kommenden sechs Monaten, in denen das Land nun die Geschäfte der EU-Mitgliedsstaaten führt, wolle man für "neue Hoffnung, neue Möglichkeiten und neues Selbstvertrauen in unsere Menschen" sorgen,.

01.01.2013

Auf die Bundesbürger kommen zum Jahreswechsel zahlreiche gesetzliche Änderungen zu. Zum Jahr der Bundestagswahl fällt die Praxisgebühr weg, der Rentenbeitrag sinkt auf den niedrigsten Stand seit 18 Jahren, und Hartz-IV-Empfänger erhalten mehr Geld.

01.01.2013
Anzeige