Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Keine Visapflicht mehr für Serben, Montenegrer und Mazedonier
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Keine Visapflicht mehr für Serben, Montenegrer und Mazedonier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 30.11.2009
Anzeige

Die Innenminister der EU-Staaten gaben am Montag in Brüssel grünes Licht für die Visafreiheit, die am 19. Dezember in Kraft treten soll. Damit könnten die Bürger aus den drei Balkanländern bereits zu den Feiertagen in der EU lebende Angehörige besuchen, sagte der schwedische Integrationsminister Tobias Billstrom. Dem Schengen-Raum gehören neben Deutschland 21 weitere EU-Staaten sowie die Schweiz, Norwegen und Island an.

EU-Erweiterungskommissar Olli Rehn sprach von einem „großen Tag“ für die Menschen in den betroffenen Ländern. Für Serbien, Montenegro und Mazedonien sei die Entscheidung zudem ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer EU-Mitgliedschaft. Die Visabefreiung ist vor allem für die serbische Regierung eine lang erwartete Geste. Die serbischen Beitrittsbemühungen sind ins Stocken geraten, weil die Niederlande von Belgrad eine bessere Zusammenarbeit mit dem UN-Kriegsverbrechertribunal für das ehemalige Jugoslawien fordern. Serbien strebt für 2012 die Mitgliedschaft in der EU an.

Im Juli hatte die EU-Kommission festgestellt, dass die drei Balkanstaaten die vereinbarten Kriterien für die Visabefreiung erfüllen. Dazu zählen die Einführung fälschungssicherer biometrischer Pässe, die Verstärkung der Grenzkontrollen sowie der Kampf gegen Korruption und organisierte Kriminalität. Albanien und Bosnien-Herzegowina bekamen dagegen zunächst kein grünes Licht für die Visabefreiung. Sollten die nötigen Reformen umgesetzt werden, könnten die Bürger der beiden Länder nach Angaben der EU frühestens ab Mitte 2010 ohne Visum in den Schengen-Raum reisen.

AFP

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zahl der Aids-Neuinfektionen ist nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums seit 2007 in Deutschland nicht mehr gestiegen.

30.11.2009

Die Stasi-Vergangenheit mehrerer Abgeordneter der Linkspartei in Brandenburg hat erstmals zu personellen Konsequenzen geführt.

30.11.2009

Bei der Aufklärung des Luftangriffs auf zwei Tanklaster in Nordafghanistan Anfang September regt sich nun auch Kritik an Bundeskanzlerin Angela Merkel.

30.11.2009
Anzeige