Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Karlsruhe: Kein Rentenplus für Abiturienten und Studierte
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Karlsruhe: Kein Rentenplus für Abiturienten und Studierte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 01.08.2016
Mehrere Rentner hatten vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe geklagt, weil sie es ungerecht finden, dass seit einer Reform 2004 Schul- und Studienzeiten nicht mehr auf die Rentenhöhe angerechnet werden, eine Berufsausbildung aber schon. Quelle: Uli Deck/Archiv
Anzeige
Karlsruhe

(Az. 1 BvR 2217/11 u.a.)

Das Bundesverfassungsgericht nahm die Beschwerden gar nicht zur Entscheidung an, wie aus dem am Wochenende veröffentlichten Beschluss hervorgeht. Die vier Kläger hätten dafür genauer begründen müssen, warum die verschiedenen Ausbildungen aus ihrer Sicht einheitlich zu berücksichtigen seien. Für eine Ungleichbehandlung durch den Gesetzgeber könne es außerdem gute Gründe geben. Damit setzen sich die Beschwerden laut Beschluss überhaupt nicht auseinander.

Die Neuregelung war ein Baustein der rot-grünen Rentenreform im Jahr 2004. Der Bundesregierung ging es damals darum, in einer Gesellschaft mit immer mehr Alten die künftigen Beitragszahler zu entlasten. Die Kläger, die zwischen 2005 und 2007 in Rente gingen, profitierten zwar von einer Übergangsregelung bei den Ausbildungszeiten, bekamen durch die Reform aber weniger Geld.

dpa

Eine massive Explosion vor einem Ausländer-Hotel, drei tote Talibankämpfer, ein toter Polizist - das ist die bisherige Bilanz einer unruhigen Nacht in Afghanistans Hauptstadt. Unter den Gästen des Hotels soll es keine Opfer gegeben haben.

04.08.2016

Beim Abschuss eines russischen Militärhubschraubers in Syrien sind alle fünf Insassen getötet worden. Das teilte der Kreml in Moskau am Montag mit.

01.08.2016

Die Flüchtlingszuwanderung ist inzwischen auch bei den Jobcentern angekommen. Sie sind für anerkannte Flüchtlinge ohne Job die erste Anlaufstelle. Das hat die Gesamtzahl der Ausländer in Hartz-IV-Bezug stärker ansteigen lassen. Die Bundesagentur sieht das undramatisch.

04.08.2016
Anzeige