Navigation:
Bei einem Flugzeugabsturz in Russland sind zahlreiche Menschen ums Leben gekommen, unter anderem auch der polnischem Präsident Lech Kaczynski.

Bei einem Flugzeugabsturz in Russland sind zahlreiche Menschen ums Leben gekommen, unter anderem auch der polnischem Präsident Lech Kaczynski.© dpa

Flugzeugunglück

Kaczynski-Absturz: Es war wohl ein Pilotenfehler

Der Absturz der polnischen Präsidentenmaschine, bei dem am Sonnabend Staatschef Lech Kaczynski ums Leben kam, ist offenbar auf einen Pilotenfehler zurückzuführen. Entsprechend der polnischen Verfassung übernimmt nun der Chef des Unterhauses, Bronislaw Komorowski, die Pflichten des Präsidenten, wie dessen Büro mitteilte.

Wegen dichten Nebels hätten die russischen Behörden dem Piloten empfohlen, statt in der westrussischen Stadt Smolensk in der weißrussischen Hauptstadt Minsk oder in Moskau zu landen, berichtete die russische Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf den polnischen Fernsehsender Polsat. Der Pilot habe sich jedoch dagegen entschieden.

Ähnlich äußerte sich laut Interfax auch ein Vertreter der weißrussischen Luftfahrtbehörde. Die weißrussischen Fluglotsen seien von ihren russischen Kollegen gebeten worden, die polnische Präsidentenmaschine vor dem Verlassen ihres Luftraums darüber zu informieren, dass die Wetterbedingungen für eine Landung in Smolensk ungünstig seien. Dies hätten die Fluglotsen weitergegeben. Der Pilot habe sich jedoch entschieden, seinen Kurs auf Smolensk zu halten, sagte der namentlich nicht genannte weißrussische Vertreter. Laut Interfax stürzte die Maschine beim vierten Landeversuch ab.

„Ein Fehler der Crew beim Landeanflug ist augenscheinlich die Ursache des Unglücks“, berichtete die russische Nachrichtenagentur RIA Nowosti unter Berufung auf einen Behördenvertreter der Region Smolensk. Nahe des Flughafens der gleichnamigen Stadt war die Tupolew 154 abgestürzt. Dabei kamen nach jüngsten Angaben russischer Behörden 96 Menschen ums Leben.

Kaczynski war mit seiner Frau und einer polnischen Delegation auf dem Weg zu Feierlichkeiten zum Gedenken an die Opfer von Katyn, das in der Nähe von Smolensk liegt. Entsprechend der polnischen Verfassung übernimmt nun der Chef des Unterhauses, Bronislaw Komorowski, die Pflichten des Präsidenten, wie dessen Büro mitteilte.

afp


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie