Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Junge Union wünscht sich Baby-Starterpaket von 1000 Euro
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Junge Union wünscht sich Baby-Starterpaket von 1000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:04 20.06.2015
JU-Chef Ziemiak spricht im bayerischen Inzell. Quelle: Sven Hoppe/Archiv
Anzeige

Das wären etwa 680 Millionen Euro pro Jahr. Es gehe "um das Wichtigste, nämlich, dass Kinder geboren werden - also um unsere Zukunft", sagte er der "Süddeutschen Zeitung.

Zur Finanzierung schlug der 29-Jährige vor, dass Menschen ohne Kinder

eine Sonderabgabe von einem Prozent des Bruttoeinkommens zahlen müssen. "Das wäre keine Benachteiligung, sondern nur ein Ausgleich" für die Kosten, die Eltern hätten, sagte Ziemiak.

Zudem forderte er, das Renteneintrittsalter an die Entwicklung der durchschnittlichen Lebenserwartung zu knüpfen und parallel steigen zu lassen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Union bleibt beim Thema Ehe für homosexuelle Paare skeptisch. Zwar will der Berliner CDU-Landesverband seine Mitglieder noch vor dem Sommer dazu befragen, und die Kieler Landtagsfraktion ist mehrheitlich dafür.

20.06.2015

Beim Cyber-Angriff auf den Bundestag führen konkrete Spuren zu einer unter dem Namen "Sofacy" bekannten russischen Hackergruppe. Das bestätigten mit der Untersuchung vertraute Experten der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

19.06.2015

Charleston (dpa) - Nach den Todesschüssen auf Afroamerikaner in einer US-Kirche ist der mutmaßliche Täter erstmals vor dem Haftrichter erschienen. Der 21-jährige Dylann Roof wurde per Video zugeschaltet und verfolgte die kurze Prozedur mit regungsloser Miene.

19.06.2015
Anzeige