Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Jeder Zehnte in Deutschland bekommt Unterstützung vom Staat
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Jeder Zehnte in Deutschland bekommt Unterstützung vom Staat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 30.11.2009
Anzeige

Wiesbaden. Am Jahresende 2007 waren 8,1 Millionen Menschen auf Leistungen der sozialen Mindestsicherung angewiesen, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Dafür wurden demnach 41,6 Milliarden Euro ausgegeben. Zu den staatlichen Leistungen zählen vor allem das Arbeitslosengeld II und die Sozialhilfe.

Die staatlichen Hilfen wurden am häufigsten in den Stadtstaaten und im Osten Deutschlands in Anspruch genommen. In Berlin erhielt jeder Fünfte finanzielle Hilfen zur Sicherung des Lebensunterhaltes. In Bayern und Baden-Württemberg erhielt dagegen nur jeder Zwanzigste Leistungen zur Existenzsicherung.

Der Großteil der Hilfen entfiel auf das Arbeitslosengeld II und das Sozialgeld, das vor allem Kinder bekommen. Auf diese sogenannte Hartz-IV-Leistungen waren sieben Millionen Menschen angewiesen. Sozialhilfe benötigten 821.000 Menschen. Dazu kamen 153.000 Asylbewerber, die staatliche Hilfen bekamen. Knapp 60.000 Menschen erhielten Ende 2006 Leistungen aus der Kriegsopferfürsorge.

AFP

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum Auftakt des Kriegsverbrecherprozesses in München gegen John Demjanjuk hat Verteidiger Ulrich Busch seinen Mandanten als Opfer dargestellt.

30.11.2009

Das Schweizer Referendum gegen den Bau von Minaretten hat in Deutschland eine Grundsatzdebatte über Integration und Volksabstimmungen ausgelöst. Am Sonntag hatten die Schweizer überraschend für ein Bauverbot von Minaretten in ihrem Land gestimmt.

30.11.2009

Die EU-Staaten haben ein umstrittenes Abkommen über die Weitergabe von Bankverbindungsdaten an die USA besiegelt. US-Terrorfahnder haben damit auch weiterhin Zugriff auf Überweisungsdaten europäischer Bürger und Unternehmen.

30.11.2009
Anzeige