Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Japan schickt Spionage-Satelliten ins All
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Japan schickt Spionage-Satelliten ins All
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:29 26.03.2015
Eine H-2A-Trägerrakete bringt den japanischen Satelliten in die Umlaufbahn. Foto: Kyodo
Tanegashima

Rund 20 Minuten später sei der künstliche Erdtrabant ausgesetzt worden. Der umgerechnet rund 250 Millionen Euro teure Satellit soll als Ersatzradar zur Beobachtung der Erde durch die Regierung eingesetzt werden.

Solche Raumflugkörper dienen der nationalen Sicherheit und sollen zugleich Daten für den Schutz vor Naturkatastrophen sammeln. Der mit optischen Sensoren ausgerüstete Satellit ist Nachfolger eines 2009 ins All beförderten, ähnlichen Satelliten.

Die Regierung in Tokio hatte den Bau von Spionagesatelliten beschlossen, nachdem das kommunistische Nordkorea im Jahr 1998 eine ballistische Rakete abgefeuert hatte, von der Teile über Japan hinweg geflogen und im Pazifik niedergegangen waren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Streit über einen Steuerzuschuss für die energetische Gebäudesanierung will die bayerische Staatsregierung den Druck auf die übrigen Bundesländer erhöhen.

26.03.2015

Nur ein halbes Jahr nach dem Einzug der AfD in den Thüringer Landtag droht ihrer Fraktion wegen internen Streits der Bruch. Die Abgeordneten Jens Krumpe und Oskar Helmerich wurden von der Fraktion schriftlich aufgefordert, ihre Plätze in den Fachausschüssen zu räumen.

26.03.2015

Zwei Tage vor der vierten Verhandlungsrunde im öffentlichen Dienst der Länder erhöhen die Gewerkschaften noch einmal den Druck auf die Arbeitgeber. Mit ganztägigen Warnstreiks in mehreren Bundesländern wollen sie ihren Forderungen für die Angestellten der Länder Nachdruck verleihen.

26.03.2015