Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Italienische Küstenwache: Mehr als 1300 Migranten gerettet
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Italienische Küstenwache: Mehr als 1300 Migranten gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 11.06.2016
Afghanische Flüchtlinge in Griechenland: Der Zustrom aus der Türkei bleibt niedrig. Quelle: Yannis Kolesidis
Anzeige
Rom

Während der Flüchtlingszustrom nach Griechenland im Zuge des Abkommens der EU mit der Türkei zurückging, steigt die Zahl der Bootsflüchtlinge, die über das Mittelmeer nach Italien gelangen wollen.

Fast 49 000 Bootsflüchtlinge erreichten seit Jahresbeginn Italien, wie die Internationale Organisation für Migration (IOM) mitteilte. Die Überfahrt nach Italien, meist in überfüllten Schiffen aus Nordafrika, ist besonders gefährlich. Seit 2014 sind nach Angaben der Vereinten Nationen mehr als 10 000 Menschen auf der Flucht nach Europa im Mittelmeer ertrunken, oder sie gelten seither als vermisst.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der Armenier-Resolution des Bundestags bekommen vor allem die Abgeordneten mit türkischen Wurzeln die Wut vieler Türken zu spüren: Präsident Erdogan attackiert sie persönlich, es gibt Morddrohungen. Nun hat die Polizei wohl reagiert.

11.06.2016

Warschau im Zeichen des Regenbogens: Tausende marschierten am Samstag bei der alljährlichen Gleichheitsparade für die Rechte von Schwulen, Lesben und anderen sexuellen Minderheiten. Es gab auch Unterstützung aus Deutschland.

11.06.2016

Der Schicksaltag der Briten rückt immer näher. Kommt es tatsächlich zum Brexit, dem Austritt aus der EU? Umfragen lassen das immer wahrscheinlicher erscheinen. Doch Vorsicht ist angesagt.

11.06.2016
Anzeige