Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Israel: Hamas bemüht sich um Ende von Raketenfeuer
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Israel: Hamas bemüht sich um Ende von Raketenfeuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:10 08.06.2015
In der Nacht zum Sonntag ist es zum dritten Raketenangriff auf Israel binnen weniger als zwei Wochen gekommen. Quelle: Mohammed Saber/Archiv
Anzeige
Tel Aviv/Gaza

n.

Hamas-Polizeikräfte hätten Sympathisanten der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nach Raketenangriffen auf Israel festgenommen, sagte Turgeman weiter.

In der Nacht zum Sonntag hatte Israels Luftwaffe nach dem dritten Raketenangriff binnen weniger als zwei Wochen erneut ein Ziel im Gazastreifen angegriffen. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu betonte, man sehe die Hamas als verantwortlich für alle Angriffe aus dem Küstenstreifen.

Hintergrund der neuen Angriffe ist offenbar ein interner Streit zwischen der Hamas und einer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nahestehenden Salafistenorganisation. General Turgeman betonte, die Salafisten verfügten nur über eine begrenzte Anzahl von Raketen. Man könne wegen vereinzelter Raketenangriffe nicht die seit einem Dreivierteljahr andauernde Waffenruhe mit der Hamas beenden, betonte er im Gespräch mit Einwohnern israelischer Grenzorte am Rande des Gazastreifens.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die mexikanische Regierungspartei PRI bleibt vorläufigen Auszählungsergebnissen zufolge die stärkste politische Kraft im Land. Bei der Wahl zur Abgeordnetenkammer kam die Partei von Präsident Enrique Peña Nieto auf rund 26 Prozent, wie das Wahlamt am späten Sonntagabend (Ortszeit) mitteilte.

08.06.2015

Schwerer Rückschlag für den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan: Bei der Parlamentswahl hat die islamisch-konservative AKP nach zwölf Jahren die absolute Mehrheit verloren.

08.06.2015

Aufgebrachte Lehrer und Studenten haben bei den Parlaments- und Regionalwahlen in Mexiko mehrere Wahllokale angegriffen. Im Süden des Landes verbrannten Demonstranten Wahlurnen und Stimmzettel.

07.06.2015
Anzeige