Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Irland verteidigt niedrige Unternehmenssteuern
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Irland verteidigt niedrige Unternehmenssteuern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 05.01.2013
Irland hat am 1. Januar die EU-Ratspräsidentschaft übernommen - aber über die niedrige Körperschaftsteuer lässt Dublin nicht mit sich reden. Quelle: Oliver Hoslet
Anzeige
Berlin

"Wir erwarten, dass wir den Rettungsschirm, unter dem wir Ende 2010 Zuflucht suchten, fristgerecht verlassen werden", sagte Außen- und Handelsminister Eamon Gilmore der "Wirtschaftswoche".

Über die Körperschaftsteuer lasse er nicht mit sich reden. "Irland hat seinen Beitrag schon geleistet", sagte er. "Der irische Steuerzahler ist schließlich in die Bresche gesprungen, indem er eine Garantie für das gesamte Bankensystem unseres Landes übernahm."

Irland war wegen der Immobilien- und Finanzkrise 2010 als erstes EU-Land unter den Rettungsschirm von Union und Internationalem Währungsfonds geschlüpft und hatte Garantien von 67,5 Milliarden Euro erhalten. Derzeit spricht das Land mit der Troika aus EU, IWF und Europäischer Zentralbank über den Ausstieg aus dem Programm.

Irland setzt dabei laut dem Bericht darauf, dass der europäische Rettungsfonds ESM dann die irischen Banken rückwirkend unterstützt. Gilmore erwarte auch eine Zustimmung Deutschlands. "Europa braucht einen Erfolg und Irland ist der führende Kandidat dafür", sagte er.

Die Grünen im Europaparlament hatten Irland aufgerufen, seine EU-Präsidentschaft "nicht weiter zur Werbung für unfaire Niedrigsteuersätze" zu missbrauchen. Das Land solle lieber auf eine gemeinsame Bemessungsgrundlage für Unternehmensteuern hinarbeiten, hatte der deutsche Grünen-Abgeordnete Sven Giegold gesagt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der venezolanische Vizepräsident Nicolás Maduro hat Forderungen der Opposition nach Neuwahlen auch für den Fall zurückgewiesen, dass der krebskranke Hugo Chávez nicht wie vorgesehen am kommenden Donnerstag für eine dritte Amtszeit als Präsident vereidigt werden kann.

05.01.2013

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück haben in Niedersachsen die heiße Phase des Landtagswahlkampfes gestartet. In Wilhelmshaven warb Bundeskanzlerin Merkel für einen Schuldenabbau bis in die Regionen.

04.01.2013

Die zwei für den Einsatz in der Türkei vorgesehenen deutschen "Patriot"-Raketenabwehrstaffeln werden voraussichtlich am 8. Januar von Travemünde aus verschifft.

04.01.2013
Anzeige