Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Innenministerium fordert eindeutiges Verbot von Kinderehen
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Innenministerium fordert eindeutiges Verbot von Kinderehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:28 10.09.2016
Mädchen mit Kopftuch: Das Bundesinnenministerium fordert ein eindeutiges Verbot von Kinderehen. Quelle: Wolfram Kastl/Symbol
Anzeige
Berlin

"Wir brauchen ein eindeutiges Verbot, Kinderehen aus dem Ausland in Deutschland fortzuführen. Kinderehen schaden Kindern immer", sagte der parlamentarische Staatssekretär Ole Schröder (CDU) den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstag).

Neu veröffentlichte Zahlen haben der Debatte um Kinderehen von Flüchtlingen in Deutschland Nahrung gegeben. Inzwischen leben fast 1500 verheiratete Kinder und Jugendliche in Deutschland. 361 von ihnen sind sogar jünger als 14 Jahre alt, wie aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Grünen hervorging. Die große Mehrheit der als "verheiratet" registrierten Personen sind Mädchen.

dpa

Im Streit um eine Obergrenze für Flüchtlinge steuern Angela Merkel und Horst Seehofer nach wie vor auf Konfrontationskurs. Auf einer CSU-Klausur ist der CSU-Chef aber auch um Deeskalation bemüht.

09.09.2016

Knapp zwei Monate nach den Terroranschlag von Nizza ist Frankreich wieder im Alarmzustand. Eine Gruppe von Frauen wollte einen Anschlag in der Hauptstadt verüben.

09.09.2016

Defekte Klebestreifen lassen Österreichs Regierung verzweifeln: Immer mehr Wahlkarten für die Präsidentenwahl müssen für ungültig erklärt werden. Folgt nach der Annullierung nun eine Verschiebung? Der Innenminister prüft alle Optionen.

09.09.2016
Anzeige