Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Indien droht Pakistan in Kaschmir mit Vergeltung
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Indien droht Pakistan in Kaschmir mit Vergeltung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 14.01.2013
Indiens Armeechef droht dem verfeindeten Nachbarn Pakistan mit markigen Worten. Quelle: Jaipal Singh
Anzeige
Neu Delhi/Islamabad

. "Wir werden nicht passiv bleiben, wenn wir angegriffen werden."

Die beiden Atommächte machten sich erneut gegenseitig für die Verletzungen des Waffenstillstands während der vergangenen Tage verantwortlich. Als Folge hatte jede Seite zwei tote Soldaten zu beklagen. Ein bilaterales Krisentreffen von Generälen an der Demarkationslinie in Kaschmir brachte keine Entspannung.

Singh sagte: "Ich erwarte von meinen Kommandeuren an der Kontrolllinie, angesichts von Provokation und Beschuss aggressiv und offensiv zu sein." Er warf Pakistan vor, einen schweren Angriff am Dienstag vergangener Woche geplant zu haben. "So eine Operation benötigt Zeit und Planung und bedarf detaillierter Aufklärung."

Bei dem Gefecht waren nach offiziellen indischen Angaben zwei Soldaten getötet worden. Die Leichen wurden demnach verstümmelt, einer fehlte der Kopf. Pakistan wirft Indien dagegen vor, bei unprovozierten Angriffen zwei pakistanische Soldaten getötet zu haben.

Beide Länder erneuerten die gegenseitigen Vorwürfe bei einem Krisentreffen zwischen Brigadegenerälen an der Demarkationslinie (LOC) am Montag. Der indische Armeesprecher Jagdeep Dahiya sagte danach, Indien habe die Rückgabe des Kopfes des enthaupteten Soldaten gefordert und den Nachbarn vor weiterer Eskalation gewarnt.

Die pakistanische Armee teilte nach dem Treffen mit, man habe Protest bei der indischen Armee gegen deren "andauernde Waffenstillstandsverletzungen" an der LOC eingelegt. Pakistan habe nicht unprovoziert geschossen, keine indischen Stellungen angegriffen oder keine indische Soldaten getötet.

Indien und Pakistan haben Ende 2003 in der geteilten Region Kaschmir einen Waffenstillstand vereinbart. Trotzdem kommt es an der LOC immer wieder zu Zwischenfällen, für die sich die Truppen beider Länder in der Regel gegenseitig verantwortlich machen. Die derzeitigen Verletzungen der Waffenruhe sind allerdings die bislang schwersten seit dem Abkommen vor gut neun Jahren.

Seit ihrer Unabhängigkeit von britischer Kolonialherrschaft im Jahr 1947 haben Indien und Pakistan zwei ihrer drei Kriege um das mehrheitlich muslimische Kaschmir-Gebiet geführt. Im indischen Teil Kaschmirs kämpfen muslimische Extremisten für die Unabhängigkeit der Region oder den Anschluss an Pakistan.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) hat vor Vertretern von 136 Staaten für ein rasches Umsteuern hin zu mehr Solar- und Windenergie geworben.Die Kosten für fossile Rohstoffe wie Kohle, Öl und Gas erhöhten sich immer weiter, sagte Altmaier bei der Vollversammlung der Internationalen Agentur für erneuerbare Energien (IRENA) in Abu Dhabi.

14.01.2013

Zuwanderer vor allem aus Europa haben Deutschland 2012 den zweiten Einwohnerzuwachs in Folge beschert. Rund 82,0 Millionen Menschen lebten Ende 2012 nach einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes in der Bundesrepublik.

14.01.2013

Der Gesundheitszustand des nach einer Krebs-Operation im Dezember unter schweren Komplikationen leidenden venezolanischen Präsident Hugo Chávez hat sich nach Angaben der Regierung in Caracas in den vergangenen Tagen verbessert.

14.01.2013
Anzeige