Navigation:
Jost de Jager Anfang Mai 2012 in der Parteizentrale in Kiel.

Jost de Jager Anfang Mai 2012 in der Parteizentrale in Kiel.© Carsten Rehder/Archiv

Parteien

Holsteins CDU-Chef de Jager tritt zurück

Der CDU-Landesvorsitzende von Schleswig-Holstein, Jost de Jager, will nach Angaben aus CDU-Kreisen von seinem Amt zurücktreten. Wie die dpa aus Parteikreisen am Montagabend erfuhr, will er dazu am Dienstag eine Erklärung abgeben.

Kiel. Zuvor hatte die Zeitung "Die Welt" berichtet, dass De Jager diesen Schritt am Montag im geschäftsführenden Landesvorstand angekündigt hat. De Jager wollte das zunächst nicht bestätigen. Er sagte der "Welt": "Dazu möchte ich mich erst am Dienstag äußern." CDU-Landesgeschäftsführer Sven Müller bestätigte der dpa am Abend, dass für Dienstag eine Pressekonferenz geplant sei. Zum Inhalt wollte er sich nicht äußern.

De Jager hatte Ende November bei seiner Wiederwahl zum Landesvorsitzenden mit einem Ergebnis um 80 Prozent ein nur bescheidenes Ergebnis erzielt. Zuvor hatte sich der 47-Jährige in einer Kampfabstimmung um die Direktkandidatur zur Bundestagswahl im Wahlkreis Flensburg-Schleswig nur äußerst knapp gegen eine kaum bekannte Kommunalpolitikerin durchgesetzt.

Bei der Landtagswahl im Mai verfehlte er als CDU-Spitzenkandidat das Ziel, Ministerpräsident zu werden. Zudem kam er nicht in den Landtag, weil die Landesliste seiner Partei nicht "zog" und er kein Direktkandidat für das Landesparlament war. Vor diesem Hintergrund hatte de Jager schon im Sommer überlegt, vom Landesvorsitz der Nord-CDU zurückzutreten.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie