Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Grüne fordern Regierung zur Reform der Abgasuntersuchung auf
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Grüne fordern Regierung zur Reform der Abgasuntersuchung auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 14.05.2016
Dekra-Abgasuntersuchung bei einem Golf Diesel. Quelle: Axel Heimken/Archiv
Anzeige
Berlin

Kritisiert wird, dass die Tests am Bordcomputer gemacht werden und nicht die Emossionen am Auspuff überprüft werden. Die Untersuchungen kosten nach Berechnungen der Grünen die Besitzer pro Jahr 666 Millionen Euro. "Das ist Abzocke", sagte Krischer.

Im aktuellen zweitstufigen Prüfverfahren könne dann auf die Messung am Auspuff verzichtet werden, wenn der Bordcomputer überprüft worden sei, teilte das Bundesverkehrsministerium mit. Zugleich betonte die Behörde: "Die Bundesregierung prüft zur Zeit die Weiterentwicklung der Abgasuntersuchung (AU)."

Erst vor wenigen Tagen hatte sich der Prüfkonzern Dekra für eine umfangreiche Reform der Auto-Abgasprüfungen ausgesprochen. "Das Prüfwesen ist nicht mehr zeitgemäß", sagte Dekra-Chef Stefan Kölbl. Neben neuen Zulassungs-Tests für Autos im Labor und auf der Straße, wie sie demnächst geplant sind, brauche es auch eine wirksame Marktkontrolle.

Prüfkonzerne wie Dekra oder Tüv sind im Zuge des VW-Abgasskandals selbst in die Kritik geraten. Sie werden von den Herstellern für die Messungen für die Typgenehmigungen neuer Modelle bezahlt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Boko Haram bedroht Millionen Menschen in Afrika. Ein Krisengipfel verspricht Abhilfe. Doch die radikalen Islamisten breiten sich aus - und arbeiten verstärkt mit der IS-Terrormiliz zusammen.

14.05.2016

Die Luft wird dünn für Venezuelas Staatschef Maduro. Die Krise im Land verschärft sich, daran können auch Notstandsmaßnahmen und die Rationierung von Lebensmitteln nichts ändern. Die Opposition bläst zum Sturm. Sie will den Präsidenten absetzen lassen.

14.05.2016

Miese Stimmung, miese Umfragen: Sigmar Gabriel ist angezählt. Wird er SPD-Chef bleiben? Will er die Partei in die Bundestagswahl führen? Daran gibt es schon länger Zweifel. Die erhalten jetzt neue Nahrung.

14.05.2016
Anzeige