Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Grüne bestehen auf Rot-Grün pur - Piraten bieten Tolerierung an
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Grüne bestehen auf Rot-Grün pur - Piraten bieten Tolerierung an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 09.08.2013
Grünen-Chefin Claudia Roth: «Wir setzen auf starke Grüne in einer rot-grünen Regierung.» Quelle: Rainer Jensen
Anzeige
Berlin

n. Am Vortag hatten Parteiführung und Landesvorstände der Linken vereinbart, dass die Partei eine Tolerierung von Rot-Grün nach der Bundestagswahl nicht explizit ausschließt.

Roth sagte: "Wir setzen auf starke Grüne in einer rot-grünen Regierung. Das ist möglich, wenn wir es schaffen, den Wahlkampf zu politisieren, wenn wir es schaffen, dass sich Frau Merkel nicht wegduckt." Sie sei auch nicht bereit, die Piratenpartei über die Fünf-Prozent-Hürde zu retten, betonte Roth.

Piratenchef Bernd Schlömer zeigte sich indes offen für die Tolerierung einer rot-grünen Minderheitsregierung. "Ich erhoffe mir sechs Prozent der Stimmen", sagte er der dpa. Die Partei wolle ihre Themen, Inhalte und Ziele in die parlamentarische Debatte einbringen. "Die Piraten sind zu einer themenorientierten Zusammenarbeit in Form einer Duldung bereit", so Schlömer. Derzeit steht die Partei bei Umfragen nur bei drei Prozent.

Linke-Spitzenkandidat Gregor Gysi gab sich zuversichtlich, dass die SPD künftig auch eine rot-rot-grüne Koalition eingeht. Die Absage derzeit wertete er als Ausdruck von Mutlosigkeit. "Der SPD fehlt einfach der Mumm", sagte Gysi der "Stuttgarter Zeitung" (Samstag). Irgendwann begreife die SPD, dass sie ohne die Linke keinen Kanzler stellen und kaum Soziales durchsetzen könne. "Die SPD braucht Zeit."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der in der NSA-Spähaffäre unter Druck geratene SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier ist zu einer Aussage vor dem Parlamentarischen Kontrollgremium (PKGr) für die Geheimdienste bereit.

09.08.2013

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Siegfried Kauder will sich juristisch gegen den drohenden Parteiausschluss wehren. Zugleich hält er an seinem Plan fest, bei der Bundestagswahl als Unabhängiger gegen den offiziellen CDU-Kandidaten Thorsten Frei (40) anzutreten.

09.08.2013

Angesichts von etwa einer Million syrischer Flüchtlingskinder mahnt das Hilfswerk World Vision ein stärkeres Engagement von Politik und Gesellschaft an. "Alle sollten mehr dafür tun, damit aus diesen Kindern keine verlorene Generation wird", sagte der Vorstandsvorsitzende Christoph Waffenschmidt am Freitag in Berlin.

09.08.2013
Anzeige