Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Grüne: Sicherheitskreise für Geheimnisverlust verantwortlich
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Grüne: Sicherheitskreise für Geheimnisverlust verantwortlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:37 04.08.2015
Anzeige
Berlin

Gleichzeitig packe die Generalbundesanwaltschaft alle Vorwürfe im Zusammenhang mit der NSA-Affäre nur widerwillig und mit ganz spitzen Fingern an. „Ich habe dafür nur eine Erklärung: Die Bundesanwaltschaft lässt sich bei ihren Entscheidungen von Regierungsinteressen leiten“, sagte Ströbele. Wie auch der stellvertretende Grünen-Fraktionschef Konstantin von Notz machte Ströbele die Sicherheitskreise selbst dafür verantwortlich, dass ständig Geheimmaterial durchgestochen werde. „Vieles wird vom Bundesnachrichtendienst, vom Verfassungsschutz oder von Regierungsstellen als gezielte Indiskretion lanciert, um bestimmte Diskussionen zu beeinflussen, um thematische Debatten abzuwürgen oder um einzelne Abgeordnete verdächtig zu machen.“ Außerdem habe jedes Geheimnis von Haus aus eine große Zahl von dienstlich beteiligten Mitwissern.Von Notz sagte dem RND: „Es ist nachweisbar, dass in den letzten Monaten geheime Informationen von Behördenseite an Medien weitergegeben wurden. Das ist ja genau der Punkt, warum man gegen Journalisten vorgehen will.“ Behauptungen, Informationen seien über das Parlament öffentlich geworden, seien nur „unbelegte Vermutungen“.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vier Monate vor der Internationalen Klimakonferenz in Paris hat US-Präsident Barack Obama die bisher schärfsten Maßnahmen zur Bekämpfung des Treibhauseffekts verkündet.

03.08.2015

Die arabischen Golfstaaten haben nach anfänglicher Skepsis das Atomabkommen mit dem Iran begrüßt, aber eine vollständige Umsetzung verlangt. Zugleich äußerten die Mitglieder des Golf-Kooperationsrates (GCC) die Sorge, dass der Iran seinen Einfluss in der Region weiter ausbauen könnte.

03.08.2015

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung stellt den Ländern wegen der Probleme bei der Unterbringung von Flüchtlingen schnellere Entscheidungen in Aussicht. Danach könnte ein für den Herbst geplantes Bund-Länder-Treffen auf September vorgezogen und dabei auch über Finanzhilfen des Bundes gesprochen werden.

03.08.2015
Anzeige