Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Göring-Eckardt und Trittin wollen Roth als Vorsitzende halten
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Göring-Eckardt und Trittin wollen Roth als Vorsitzende halten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 11.11.2012
Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth. Quelle: Ole Spata
Anzeige
Berlin

"Claudia Roth ist eine Parteivorsitzende, die viele Talente und Kompetenzen gerade als diese hat", sagte Göring-Eckardt am Sonntagabend in der ZDF-Sendung "Berlin direkt". "Und deswegen hoffe ich sehr, dass sie ihre Kandidatur für das nächste Wochenende aufrecht erhält."

Roth will an diesem Montag mitteilen, ob sie beim Parteitag am kommenden Samstag in Hannover erneut antreten wird. Bei der Urwahl des Grünen-Spitzenduos für die Wahl hatte sie überraschend mit 26,2 Prozent das schlechteste Ergebnis aller vier prominenten Bewerber erzielt.

Auch Fraktionschef Trittin sagte, er würde sich freuen, wenn sich Roth entschließen würde, erneut zu kandidieren. Sie habe sich um die Partei viele Verdienste erworben, betonte er in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin". "Sie hat in vielen, vielen schwierigen Entscheidungen diese Partei immer in der Mitte zusammengeführt. Sie hat integriert. Und das kann man nur, wenn man ein eigenes starkes Profil hat. Sie ist nicht abgewatscht worden. Die Partei hat sich für jemanden anderes entschieden."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der seit Wochen wegen seiner hohen Nebeneinkünfte in der Kritik stehende designierte SPD-Spitzenkandidat Peer Steinbrück gibt sich erstmals selbstkritisch. Es sei ein Fehler gewesen, ein Honorar von 25 000 Euro für den Auftritt bei den Bochumer Stadtwerken anzunehmen.

11.11.2012

Im Streit um den neuen Straftatbestand Datenhehlerei lassen die Länder Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) abblitzen. An- und Verkauf gestohlener Daten sollen strafbar werden - mit Ausnahme des Kaufs von Steuer-CDs und anderer Daten durch den Staat.

11.11.2012

Bei einer neuen Runde der Gewalt hat die israelische Armee im Gazastreifen mindestens sechs Palästinenser getötet und mehr als 30 weitere verletzt.Die Konfrontationen begannen am Samstagnachmittag mit einem Angriff militanter Palästinenser auf einen gepanzerten israelischen Jeep am Grenzzaun zu Gaza, bei dem vier Soldaten verletzt wurden.

11.11.2012
Anzeige