Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Göring-Eckardt: Große Koalition stellt Handlungsunfähigkeit unter Beweis
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Göring-Eckardt: Große Koalition stellt Handlungsunfähigkeit unter Beweis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 08.02.2016
Anzeige
Berlin

„Der eine dicke Brocken Familiennachzug steckt noch unverdaut im Hals, da wirft Strobl schon den nächsten hinterher“, sagte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

„Mit Vorschlägen an der Realität vorbei, zeichnet Strobl bewusst ein Zerrbild integrationsunwilliger Ausländer – und gießt weiter Wasser auf die Mühlen der Rechtspopulisten.“ Göring-Eckardt warf der Bundesregierung einen „chaotischen Auftritt“ vor: „Damit steht sich diese Regierung selbst im Wege – in Zeiten, wo dringend konsequent angepackt werden müsste: bei der Beschleunigung der Asylverfahren, bei der Integration, beim Wohnungsbau, bei der Unterstützung der Kommunen“, sagte Göring-Eckardt.

Marina Kormbaki

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis wirft der von Union und SPD getragenen Bundesregierung vor, mit dem Hin- und Her in der Asylpolitik dem Ansehen von Politik zu schaden.

08.02.2016

Sollen unbegleitete Kinder und Jugendliche in jedem Fall ihre Eltern nachholen dürfen? Während die Koalition darüber streitet, stoßen neue Forderungen aus der CDU für Asylrechtsverschärfungen auf Kritik.

08.02.2016

Der karibische Krisenstaat Haiti bleibt unstabil. Wegen einer Dauerfehde zwischen Regierung und Opposition konnte das Land bislang keinen neuen Staatschef wählen - vorerst soll es nun eine Übergangsregierung richten.

08.02.2016
Anzeige